Wienerin (21) gegen Studio: "Blutig gefeilt!"

Von diesem Nagelstudio wird Bettina W. die Finger lassen: Die Wienerin ließ sich am 1.3. ihre Kunstnägel auffüllen. Dabei wurde ihr in die Haut gefeilt, bei sechs Fingern blutete sie, so der Vorwurf.
"Es fing schon damit an, dass ich unfreundlich empfangen wurde. Das Studio in Meidling war dreckig, die Nageldesignerin trug löchrige Handschuhe", ist Bettina W. (Name geändert) verärgert. Doch das war noch nicht alles: "Sie hat mir überall in die Haut gefeilt, bis ich auf sechs Fingern geblutet habe. Zudem geriet Nagellack in die offenen Wunden, was fürchterlich weh tat", meint die Bürokauffrau.

Obwohl die Favoritenerin mit dem Ergebnis nicht zufrieden war, bezahlte sie 32,50 €. Aus Ärger schrieb sie via Facebook eine Nachricht an das Studio: "Ich bekam sieben lachende Smileys zurück und wurde blockiert."

Auf "Heute"-Nachfrage bestreitet die Studio-Chefin die Vorwürfe: "Bei uns arbeiten Profis, derartig schlimme Verletzungen schließe ich aus. Zweimal pro Woche kommt zudem eine Putzfrau, die Handschuhe werden nach jeder Kundin gewechselt." (cz)



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienKosmetikChristine Ziechert

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen