Wienerin aus KTM X-Bow geschleudert und getötet

Die Ausfahrt eines Wiener Pärchens in einem blauen KTM X-Bow vor den Toren der Bundeshauptstadt endete tödlich. Der Sportwagen rammte Sonntagvormittag zwei andere Fahrzeuge. Die nicht angeschnallte Frau (33) wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und verstarb am Unfallort, der 44-Jährige am Steuer wurde schwer verletzt.

Die Ausfahrt eines Wiener Pärchens in einem blauen KTM X-Bow vor den Toren der Bundeshauptstadt endete tödlich. Der Sportwagen rammte Sonntagvormittag zwei andere Fahrzeuge. Die nicht angeschnallte Frau (33) wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und verstarb am Unfallort, der 44-Jährige am Steuer wurde schwer verletzt.

Das Paar war gegen 9.30 Uhr auf der Landesstraße 2 zwischen Raasdorf und Wien unterwegs. Plötzlich kam das Auto ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte das Sportauto gegen den Wagen eines Polen (45) und touchierte außerdem ein Rettungsauto. Die laut Polizei "offensichtlich nicht angeschnallte" Lebensgefährtin des Wieners, Lydia M., wurde beim Crash aus dem Auto geschleudert.

Notärzte vom Roten Kreuz und vom Rettungshubschrauber Christophorus 9 kämpften um das Leben der Frau, diese verstarb jedoch noch an Ort und Stelle. Feuerwehr und Rotes Kreuz befreiten den Lenker aus dem Wrack, er wurde in das Unfallkrankenhaus Wien-Meidling geflogen. Der Pole wurde ins SMZ-Ost eingeliefert. Die beteiligten Fahrer waren nicht alkoholisiert.

Der KTM X-Bow und der Pkw wurden schwer beschädigt, am Rettungswagen entstand nur leichter Schaden. Die L2 war während der Aufräumarbeiten gesperrt. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ließ das Unfallfahrzeug zur Klärung der Unfallursache sicherstellen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen