Wienerin (72) in Tullner Bahnhof von Zug erfasst – tot

Ein CityJet der ÖBB, wie er auch auf dieser Strecke zum Einsatz kommt (Symbolbild)
Ein CityJet der ÖBB, wie er auch auf dieser Strecke zum Einsatz kommt (Symbolbild)ÖBB
Beim Versuch, die Gleise der S40-Strecke zu überqueren, wurde eine Wienerin von einem Personenzug erfasst und getötet.

Freitagfrüh wurde eine Wienerin im Bereich des Bahnhofes Langenlebarn im Stadtgemeindegebiet von Tulln von einem Zug erfasst. Die 72-Jährige aus dem 6. Bezirk wollte trotz geschlossener Bahnschranken die Gleise überqueren, so die Polizei in einer Aussendung.

Notbremsung

Dabei erfasste sie ein unbesetzter Personenzug auf der S40-Strecke zwischen Wien und Tulln beziehungsweise St. Pölten. Der 43-Jährige Lokführer aus dem Bezirk Baden fuhr gerade in Richtung St. Andrä-Wördern und konnte sogar noch eine Notbremsung einleiten, als er die Frau bemerkte.

Zudem gab er mehrere akustische Signale ab. Trotzdem stieß die Lok gegen die Frau, sie erlitt tödliche Verletzungen. Die Strecke musste bis 13 Uhr gesperrt werden, einen Schienenersatzverkehr wurde jedoch rasch eingerichtet. Es gibt keinen Hinweis auf Fremdverschulden, laut aktuellem Ermittlungsstand deutet alles auf einen Unfall hin. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
TullnTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen