Wiens erster City-IKEA zieht in den Westbahnhof

Eigentlich baut der Möbelriese IKEA seine Möbelhäuser am Stadtrand auf, so das Konzept der sieben Möbelhäuser in Österreich. Wien bekommt nun aber den ersten City-IKEA, und zwar beim Wiener Westbahnhof. Der schwedische Konzern war laut "Krone" der Bestbieter für das "Blaue Haus" am Westbahnof. Wann aufgesperrt wird, ist noch offen.

Eigentlich baut der Möbelriese IKEA seine Möbelhäuser am Stadtrand auf, so das Konzept der sieben Möbelhäuser in Österreich. Wien bekommt nun aber den ersten City-IKEA, und zwar beim Wiener Westbahnhof. Der schwedische Konzern war laut "Krone" der Bestbieter für das "Blaue Haus" am Westbahnof. Wann aufgesperrt wird, ist noch offen.

Bei 15 Millionen Euro lag das Mindestgebot für die Immobilie - wie viel Geld genau fließt, ließ man im Dunkeln. "Ich bin überzeugt, dass Ikea dort ein spannendes Konzept realisieren kann und das gesamte Einzugsgebiet positiv beleben wird", wird ÖBB-Chef Andreas Matthä als "Hausherr" zitiert.

Neben IKEA sollen sich noch neun weitere Unternehmen für den Stadort interessiert haben, der Möbelriese hat aber alle überboten. Für den Westbahnhof könnte der erste städtische IKEA große Bedeutung haben, gingen doch zuletzt die Umsätze zurück. Von Seiten IKEAs versprach man ein "umweltfreundliches City-Einrichtungshaus, das ohne Pkw-Verkehr auskommt".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen