Wiens Polizei beinhart – über 550 Anzeigen und Strafen

Der Polizei gingen beim Verkehrsschwerpunkt Roadrunner Hunderte Lenker ins Netz.
Der Polizei gingen beim Verkehrsschwerpunkt Roadrunner Hunderte Lenker ins Netz.BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Hunderte Anzeigen und Strafen: Der Wiener Polizei gingen bei einem Roadrunner-Verkehrsschwerpunkt in der Nacht Dutzende Raser ins Netz. 

Polizisten der Landesverkehrsabteilung Wien (LVA) führten von Freitag auf Samstag im Wiener Stadtgebiet sowie auf den Stadtautobahnen koordinierte Schwerpunktkontrollen zur Ahndung von Geschwindigkeitsübertretungen und Verstößen gegen Alkohol- und Suchtmittelbestimmungen durch.

Die Bilanz der Kontrollen:

- 415 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen
- 73 Organstrafverfügungen
- 62 Anzeigen wegen sonstigen Verkehrsübertretungen
- 112 Alkohol-Testungen
- 6 Anzeigen wegen Lenken eines Fahrzeuges unter Alkoholeinfluss
- 3 Führerscheinabnahmen
- 3 Kennzeichenabnahmen wegen technischer Mängel/Umbauten
- 3 Anzeigen wegen Lenken ohne Lenkberechtigung

Auf der Stadtautobahn A23 Richtung Süden versuchte sich ein Pkw-Lenker mit bis zu 178 Stundenkilometern (km/h) statt erlaubten 80 km/h der Anhaltung zu entziehen. Der Mann konnte im Zuge der Verfolgung auf der A4 angehalten und angezeigt werden.

"Die polizeiliche Überwachung des Straßenverkehrs und die Ahndung von Verstößen ist ein wesentlicher Bestandteil der Unfallprävention. Im Jahr 2020 gab es zwölf Verkehrstote in Wien. Eine nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit gilt als Hauptunfallursache (31,8%) gefolgt von Unachtsamkeit und Ab-lenkungen (20,9%)", so die Wiener Polizei.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
RaserPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen