Wiens Rosenkavalier an Corona-Folgen im AKH gestorben

Wiens wohl bekanntester Rosenkavalier Adel.
Wiens wohl bekanntester Rosenkavalier Adel.Facebook
Wiens wohl bekanntester Rosenkavalier ist tot. Darüber informierte sein Sohn auf Facebook. Er sei an den Langzeitfolgen einer CoV-Infektion gestorben.

Adel Mohammed war sein Name, man kannte ihn in Wien – als Rosenkavalier. Der 59-Jährige lebte schon seit 30 Jahren mit seiner Familie in der Bundeshauptstadt. Verwurzelt ist er in Ägypten. Wie mitgeteilt wurde, ist der Wahl-Wiener nun aber an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben.

Rosenkavalier

In Wien war er vielen als Rosenkavalier bekannt. Besonders oft war Adel am Wiener Naschmarkt anzutreffen, ebenso wie in den zahlreichen Nobellokalen des 1. Bezirks. Während seiner Zeit als Rosenverkäufer ist er daher auch dem ein oder anderen Promi über den Weg gelaufen: 

Corona-Infektion

Am Mittwoch dann die traurige Nachricht. "Am 28.8. ist mein Vater leider an den Spätfolgen von Covid im AKH verstorben", schreibt der Sohn des 59-Jährigen in einem berührenden Nachruf auf Facebook.

Vor einiger Zeit hatte Adel sich mit dem Coronavirus infiziert. Wochenlang musste er deswegen im Wiener AKH behandelt werden – vergeblich. Am vergangenen Samstag hat er den Kampf gegen das Virus verloren.

➤ Das Begräbnis hat am heutigen Donnerstag stattgefunden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
WienTodesfallCoronavirusDelta-VarianteKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen