Wieso liegt eigentlich Kot auf dem Mond?

Der Erdtrabant ist gar nicht so öde und verlassen, wie es auf dem ersten Blick erscheint. Nicht nur Fußspuren und Flaggen sind dort oben verteilt.
Gibt es vielleicht doch Leben auf dem Mond? Wenn man nämlich ganz genau hinschaut, dann erkennt man einige Plastiksäcke, die auf der Oberfläche liegen. Und der Inhalt ist alles andere als appetitlich. Es handelt sich dabei nämlich um Exkremente. Die Herkunft derer ist aber ziemlich schnell erklärt. Denn es gibt keine Aliens, die den Mond als Weltraum-Toilette nutzen. Es sind die Exkremente von insgesamt zwölf Astronauten, die zwischen 1969 und 1972 auf dem Erdtrabanten waren. In der Zeit mussten auch sie schließlich irgendwann aufs Klo.

Auch Familienfotos und Golfbälle liegen oben

Laut "vox.com" liegen insgesamt 96 Säcke voller Kot auf dem Mond verteilt. Und das hat auch einen Grund. Andrew Schuerger, von der University of Florida erklärt: "Wenn man Mondgestein mitnahm, war es sinnvoll, im Gegenzug alles auf dem Mond zu lassen, was man nicht unbedingt brauchte - um Gewicht zu sparen. Also aus Gründen der Sicherheit."

Nun möchte die US-Weltraumbehörde Nasa herausfinden, was mit den Exkrementen nach fünf Jahrzehnten passiert ist. So stellen sie sich zum Beispiel die Frage, ob die Strahlungen die Organismen im Stuhl abgetötet haben, oder nicht. Sollten die Mikroben überlebt haben, dann gleicht das einer Sensation. Das könnte nämlich der Beweis dafür sein, dass Leben mittels eines Asteroiden aus dem All kam.

CommentCreated with Sketch.27 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch nicht nur die windelartigen Behälter galten bei den Apollo-Missionen als "überflüssig". Weitere Andenken, die auf dem Mond gelassen wurden sind Batterien, Stiefel, Golfbälle, Fotos, Ohrenstöpsel und auch Zwei-Dollar-Scheine. (slo)

Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
ErdmondNewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema