Wild: Hier fangen acht Männer eine Giraffe ein!

Achtung, Giraffe! Die acht Helfer schaffen es nur mit Mühe und Not, das Tier zu bändigen.
Achtung, Giraffe! Die acht Helfer schaffen es nur mit Mühe und Not, das Tier zu bändigen.Bild: Screenshot Youtube
Gleich acht Mann waren notwendig, um eine Giraffe im Kongo einzufangen: Das arme Tier hatte sich in einem Draht verfangen ...

Es sieht aus wie ein lustiges Fangspiel, hat aber einen ernsten Hintergrund. In der Demokratischen Republik Kongo haben jetzt gleich acht Helfer versucht, eine seltene Giraffe einzufangen – und riskierten dabei ihr Leben. Warum? Das arme Tier hatte sich einen Draht um den Hals gewickelt, der entfernt werden musste.

Hier versuchen acht Männer eine Giraffe einzufangen (Quelle: YouTube).

Der Fangversuch im "Mikembo"-Wildgehege bei Lubumbashi gestaltete sich so schwierig, da die Giraffe natürlich keine Ahnung hatte, dass man ihr helfen wollte und sich nach Leibeskräften wehrte. So springt das Tier – obwohl bereits am Boden und betäubt – noch einmal auf und wirft Einsatzleiter und Arzt Neil Parsons, der ihr den Draht entfernen will, zu Boden! "Wir mussten es tun, der Draht, der wohl von einem Zaun stammt, hätte das Tier früher oder später getötet", so Parsons.

Der Arzt verstand die Sprache der Helfer nicht

Der Tierarzt war extra 800 Kilometer angereist, um die Giraffe zu retten. Was war das Hauptproblem bei der Rettung? "Ich komme aus Sambia und die Helfer aus dem Kongo, sie sprechen nur französisch, ich dagegen kein Wort – da war die Kommunikation etwas schwierig!", berichtete Parsons "National Geographic". (tas)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Republik KongoGood NewsWeltwocheTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen