Wilde Corona-Party auf Waldhütte mit Lagerfeuer und Alk

Die Polizei beendete die Corona-Party.
Die Polizei beendete die Corona-Party.istock/ Symbolbild
Mehrere Jugendliche schmissen Samstagnacht auf einer Waldhütte im Bezirk St. Veit an der Glan eine kleine Corona-Feier – bis die Polizei kam.

Ein verärgerter Anrainer verständigte gegen 20.30 Uhr die Polizei in St. Veit an der Glan und meldete, dass bei einer Waldhütte gegenüber des Strandbades Längsee in der Gemeinde St. Georgen/ Längsee zahlreiche Jugendliche eine Corona-Party feiern. Das sei in letzter Zeit schon des Öfteren vorgekommen und weil ihn das mittlerweile massiv störe, rief er diesmal die Polizei.

Die Beamten zögerten keine Sekunde und fuhren umgehend zu der angegebenen Adresse. An der besagten Waldhütte und einer danebenliegenden Feuerstelle konnten die Beamten dann tatsächlich zahlreiche Jugendliche bzw. junge Erwachsene, die gerade eine Party feierten, antreffen.

Gäste ergriffen die Flucht

Einige von ihnen flüchteten, als sie die Beamten sahen. Insgesamt 15 Personen im Alter von 18 bis 27 aus dem Bezirk St. Veit/Glan konnten von den Beamten angehalten werden und es wurden in weiterer Folge zahlreiche Corona Verstöße festgestellt und werden zur Anzeige gebracht.

Einige der Partybesucher waren bereits stark alkoholisiert. Nach einigen Diskussionen mit den Polizisten packten die Partygäste schlussendlich ihre Sachen, räumten den verursachten Müll zusammen, löschten das angezündete Lagerfeuer bei der Feuerstelle und verließen freiwillig die Örtlichkeit.

45 Anzeigen

Es wurden insgesamt circa 45 Anzeigen wegen Vergehen nach der COVID-Verordnung und eine Anzeige wegen Anstandsverletzung erstattet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichKärntenCoronavirusPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen