Verfolgungsjagd endete im Gartenzaun: Festnahme

Vier Burschen nahm die Polizei Donnerstagvormittag in Marchtrenk nach einer Verfolgung fest. Fahrer und Insassen waren in einen Zaun gekracht.
Eine wilde Verfolgungsjagd lieferten sich Donnerstagvormittag vier Burschen mit der Polizei im Bezirk Wels-Land.

Sie endete für die Flüchtenden in einem Gartenzaun.

Donnerstag um kurz nach neun Uhr wurde eine Polizeistreife in Marchtrenk stutzig. Auf der B1 im Bereich Wels-Ost kam ihnen ein Pkw mit unterschiedlichen Verkehrstaferl entgegen. Sie wollten das Auto stoppen, doch anstatt anzuhalten drückte der Fahrer – ein 20-jähriger, bereits amtsbekannter Bursch – aufs Gas. Mit ihm im Auto saßen noch drei weitere Freunde (19, 20 und 21).

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Polizisten nahmen sofort mit Blaulicht und Folgetonhorn die Verfolgung auf. Doch der Fahrer raste weiter. Bis er schließlich von der Fahrbahn abkam und in einen Gartenzaun krachte. Das Auto blieb völlig demoliert stehen. Dann klickten die Handschellen.

Fahrer lieferte sich schon einmal Verfolgungsjagd



Bei der Befragung durch die Polizei wurde schnell klar, dass der Fahrer kein ganz Unbekannter ist. Bereits im Sommer 2019 hat er sich auf der B1 zwischen Wels und Traun eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, so Polizeisprecherin Heide Klopf gegenüber "Heute". Auch damals hatte der 20-Jährige schon keinen Führerschein.

Es folgen Anzeigen wegen Urkundenunterdrückung, Gefährdung der körperlichen Sicherheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen die Staatsgewalt.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
MarchtrenkNewsOberösterreichVerfolgungsjagdPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren