Wilderer geht in Wien mit Pfeilen auf Rehjagd

Bild: Denise Auer

Wiens Jägerschaft ist in Aufruhr: In Floridsdorf und der Brigittenau treiben Wilderer ihr Unwesen! Sie kommen nachts, schießen mit Pfeil und Bogen auf Rehe und Hasen, die Tiere sterben qualvoll.

Es klingt wie ein Heimatfilm aus den Tiroler Bergen, aber der Krimi spielt am Stadtrand von Wien: Bezirksjägermeister Leopold Andrä, zuständig für rund 1.000 Hektar Wald und Wiesen in Floridsdorf und der Brigittenau, muss sich mit Wilderern im Revier herumschlagen!

"Wir finden immer öfter mit Pfeil und Bogen erlegtes Wild. Die armen Tiere laufen noch ein paar Meter, verenden dann qualvoll. Mindestens fünf Rehe mussten so bereits sterben", so Andrä. Die Täter seien meist im Schutz der Dunkelheit unterwegs.

"Bis wir vor Ort sind, sind sie untergetaucht", berichtet Andrä. Auch zwei Hochstände seien heuer bereits zerstört worden. Die Jägerschaft bläst nun zum Halali auf die feigen Wilderer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen