Darum ging Vanessa (18) jetzt in der Schule impfen

Seit heute fahren die Impfbusse der Stadt auch Schulen an. Auch Berufsschülerin Vanessa (18) ließ sich heute in ihrer Schule ein Jaukerl geben.

Die Durchimpfungsrate hat weiter viel Luft nach oben. Mit Stand 12. September 2021, 23.59 Uhr haben laut Angaben des Gesundheitsministeriums exakt 1.180.738 (61,47 Prozent) die erste Teilimpfung erhalten, 1.111.590 Wiener (57,87 Prozent) sind vollimmunisiert. 

Deutlich darunter liegt die Impfrate bei den unter 19- Jährigen. Derzeit haben nur rund 30 Prozent der 12 bis 15-Jährigen Wiener zumindest einen Stich bekommen. Die Impfrate der 16- bis 19-Jährigen liegt bei rund 50 Prozent. Um das zu heben, schickt die Stadt ihre Impfbusse nun gezielt zu Schulen. Insgesamt stehen 50 größere Schulstandorte in ganz Wien auf der Liste. Los ging es heute, Montag, in der Berufsschule Mollardgasse 87 in Mariahilf.

Impfung statt "Wissens-Infusion" im Klassenzimmer

"Ich will wieder spontan was machen können, ohne vorher testen gehen zu müssen", erklärt Berufsschülerin Vanessa (18). Die junge Wienerin, die sich zur Immobilienkauffrau ausbilden lässt, zählte zu den ersten, die sich in einem umfunktionierten Klassenzimmer das Jaukerl holte. Auch Simo (16) will wieder in ein Kaffeehaus oder Lokal, ohne vorher in eine Teststraße zu müssen. Daher hat er sich nun für das terminlose, spontane Impfen entschieden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienCorona-ImpfungMariahilfSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen