Winter-Einbruch! Jetzt kommen 50 Zentimeter Neuschnee

In dieser Woche ist mit starkem Schneefall zu rechnen.
In dieser Woche ist mit starkem Schneefall zu rechnen.EXPA / APA / picturedesk.com (Symbolbild)
Nach den kräftigen Schneefällen am Wochenende beruhigt sich das Wetter nur kurz, zur Wochenmitte kündigt sich schon die nächste Ladung Neuschnee an.

Nach den ergiebigen Schneefällen am Wochenende im Süden des Landes beruhigt sich die Wetterlage nur kurz, der Winter hat unser Land fest im Griff. Eine erste Front bringt am Dienstag etwas Neuschnee, am Mittwoch bzw. Donnerstag kündigen sich dann sogar wieder große Neuschneemengen an. Erst zum Wochenende hin beruhigt sich das Wetter nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale wieder.

Erste schwache Front am Dienstag

Bis Montagabend herrschen weitgehend ruhige Bedingungen, ein paar Schneeschauer gehen heute noch im Nordstau der Alpen nieder. In der Nacht auf Dienstag setzt in Vorarlberg mit der Front eines Nordseetiefs leichter bis mäßiger Schneefall ein. Der Dienstag startet somit in Vorarlberg und Nordtirol mit Schneefall, im Laufe des Tages verlagert sich dieser unter Abschwächung über Salzburg hinweg nach Oberösterreich und ins westliche Niederösterreich.

Im Rheintal und Innviertel mischt sich vorübergehend auch Regen dazu. Die Intensität des Niederschlags lässt dabei mit jedem Kilometer nach Osten nach. Spätestens am Abend trocknet es überall wieder ab. Diese erste Front bringt lediglich in höheren Lagen Vorarlbergs (Bregenzerwald - Kleinwalsertal - Arlberg - Silvretta) sowie in Nordtirol nahe des Arlbergs nennenswerten Schneezuwachs von zehn bis 15 Zentimeter. Sonst fallen die Schneemengen in den Nordalpen deutlich geringer aus.

Föhnsturm und Neuschnee

Am Mittwoch, zu Mariä Empfängnis, wird es im Vorfeld eines Sturmtiefs über den Britischen Inseln vorübergehend föhnig, ehe das zugehörige Frontensystem auf Österreich übergreift. Zudem bildet sich ein Tief über Norditalien, womit im Westen und Süden große Schneemengen zu erwarten sind. Zunächst weht von Innsbruck ostwärts teils stürmischer Föhn. Dieser hält den Niederschlag noch etwas zurück, sodass sich der Schneefall in der ersten Tageshälfte auf Vorarlberg konzentriert.

Neuschnee am Dienstag
Neuschnee am DienstagUBIMET

"Am Nachmittag bricht der Föhn von Westen her zusammen und der teils kräftige Schneefall greift auch mehr und mehr auf Tirol sowie Kärnten über", sagt Konstantin Brandes von der Österreichischen Unwetterzentrale. "Im Süden schneit es v.a. zum Abend hin intensiv. In der Nacht auf Donnerstag erfasst der Schneefall dann den Großteil Österreichs, wobei die größten Schneemengen weiterhin Osttirol und Kärnten sowie Richtung Vorarlberg zu erwarten sind."

Winterlicher Donnerstag

Der Donnerstag startet im Großteil des Landes mit Schneefall, dieser wird im Laufe des Tages aber überall seltener und klingt auch in den Nordalpen bis zum Abend ab. Die Neuschneemengen lassen sich durchaus sehen: Ein Schwerpunkt wird dabei Vorarlberg und das Tiroler Oberland bzw. der Tiroler Alpenhauptkamm sein. "In diesen Regionen fallen oft 15 bis 30 Zentimeter Neuschnee, bis zu 40 oder sogar 50 cm sind rund um den Arlberg in den Hochtälern möglich", so der Meteorologe. "Der zweite Niederschlagsschwerpunkt liegt eindeutig in Osttirol und Oberkärnten. Hier sind verbreitet 30-50 cm Neuschnee zu erwarten, in Richtung Karnische Alpen auch mehr als ein halber Meter."

Neuschnee Mittwoch + Donnerstag
Neuschnee Mittwoch + DonnerstagUBIMET

Mengen um 20 Zentimeter sind aber auch in Villach oder Klagenfurt zu erwarten. In den Salzburger Tauerntälern kündigen sich ebenfalls 20-30 Zentimeter Neuschnee an. Auch abseits der genannten "Hotspots" fällt in den Alpen vielerorts Schnee, wobei vom Karwendel über die Kitzbüheler Alpen bis zur Koralpe kaum mehr als 10 bis 20 Zentimeter zusammenkommen. Eine dünne Schneedecke ist auch abseits der Alpen möglich, allerdings selten mehr als fünf Zentimeter mächtig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichWetterSchneeKälte

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen