Wippen am Grenzzaun verbinden USA und Mexiko

Mit diesem symbolträchtigen Kunstprojekt am Grenzzaun zwischen den USA und Mexiko sorgten zwei Professoren international für Aufsehen.
Durch drei Wippen sind beide Seiten miteinander verbunden und getrennte Familienmitglieder können so wieder miteinander agieren. Es ist ein starkes Symbol gegen Donald Trumps restriktive Migrationspolitik.

Die rosafarbenen Wippen wurden zwischen den Latten des Grenzzauns in der Nähe der US-Stadt Sunland Park und des mexikanischen Ciudad Juárez befestigt. Das Projekt stammt von Ronald Rael und seiner Kollegin Virgina San Fratello.

"Kinder und Erwachsene auf beiden Seiten der Grenze werden auf bedeutende Weise verbunden", erklärt der Architekturprofessor Rael die Intention dahinter.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. US-Präsident Donald Trump plant auf der Hälfte der rund 3200 Kilometer langen Grenze zwischen den beiden Ländern eine Mauer bauen lassen und möchte damit illegale Migration stoppen. (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWeltMigrationDonald Trump

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen