Garten-Geflatter

Wir beobachten Wildvögel und werden sogar belohnt

Vom 01.12. bis 24.12.2023 sind alle Vogelfreunde dazu aufgerufen, Vögel im Garten, am Balkon oder im Park zu beobachten und zu melden.

Heute Tierisch
Wir beobachten Wildvögel und werden sogar belohnt
Wenn sich im Winter die Vögel um das Futterhäuschen und die Meisenknödel tummeln, geht nicht nur Ornithologen das Herz auf. 
Getty Images/iStockphoto

Zum ersten Mal startet heuer die große Mitmachaktion zur Wildvögelbeobachtung an den heimischen Futterstellen, initiiert von Fressnapf und dem Naturschutzbund. Zwischen 01. Dezember und 24 Dezember 2024 sollte jeder mit Vogelhäuschen im Garten oder am Balkon die gefiederten Besucher gut beobachten und fotografieren. Auch wenn jemand seine täglichen Spaziergänge in den regionalen Park absolviert, ist dazu angehalten unsere Wintervögel am Buffet zu melden. 

Willst auch du wissen, wie du unseren Vögeln über strenge Winter helfen kannst? Klick dich durch:

    Beeren so lange wie möglich an den Sträuchern lassen, Sträucher erst im Frühling zurückschneiden.
    Beeren so lange wie möglich an den Sträuchern lassen, Sträucher erst im Frühling zurückschneiden.
    Getty Images

    Singvögel im Winter

    Die Mitmachaktion "Wildvögel an der Futterstelle" ist eine Bürgerforschungsaktion, auf Basis von Meldungen freiwilliger Beobachter, den sogenannten Citizen Scientists, mit anschließender, wissenschaftlicher Auswertung durch Ornithologen des Naturschutzbundes. Es ist wichtig, Daten zum Vorkommen und zur Verbreitung von Wildvögeln in Österreich zu erhalten, um den Bestandstrend unserer Singvögel im Winter treffend darstellen zu können. Über die Online-Plattform des Naturschutzbundes können Hobbyforscher ihre Sichtungen von Vögeln im Garten oder am Futterhäuschen melden. Über 300.000 Vogel-Fundmeldungen konnte der Naturschutzbund auf diese Weise bereits sammeln. Die am häufigsten gemeldeten Vogelarten sind dabei Amsel, Kohlmeise und Blaumeise.

    Jetzt wird im Dezember zusätzlich zur ganzjährigen Beobachtung ein besonderer Schwerpunkt zur gemeinsamen Wildvogelbeobachtung gesetzt. Durch aufkommende Kälte ist in den Dezemberwochen an den heimischen Futterstellen mit einem vermehrten Aufkommen uns vertrauter Vogelarten oder auch seltener gefiederter Artgenossen zu rechnen.

    So einfach geht's:

    1) Ab dem 01. Dezember auf der Website "naturbeobachtung.at" registrieren bzw. anmelden.
    2) Ein Foto der einzelnen Besucher an der Futterstelle machen und auf der obig genannten Website - oder gleichnamigen App teilen.
    3) Ornithologen stehen für Fragen zur Verfügung und prüfen die eingehenden Fundmeldungen.
    4) Die geprüften Daten werden dann für die Forschung verwendet.

    Folgende Vögel können dir am Futterhäuschen begegnen:

      Amsel
      Amsel
      ©Michael Kastl

      Deine Bilder werden belohnt

      Unter allen Teilnehmern wird 3x ein AniOne Vogelfutterhaus Bach, 15x 25% Fressnapf Gutscheine, 5x eine AniOne Futtersäule mit Premiere Streumix sowie zahlreiche informative Vogel-Bestimmunsgposter verlost.

      Jedes Foto und jede Meldung ist ein wertvoller Beitrag. Gernot Neuwirth, Projektleiter des Naturschutzbundes, ergänzt: "Seit Bestehen der Zusammenarbeit sind knapp 90.000 Vogelbeobachtungen eingegangen. Gemeinsam mit unserer Community wollen wir im Zuge der vorliegenden Aktion heuer noch die 100.000er Grenze knacken." Vögel leisten einen wichtigen Beitrag in unserem Ökosystem. Als natürliche Feinde von Schädlingen zum Beispiel oder als Bestäuber von Sträuchern und Bäumen.

      red
      Akt.