"Wir können nicht aus ganz Favoriten Schutzzone machen"

Minister Karner mit Nationalratsabgeordnetem Marchetti und Stadtrat Mahrer (alle VP)
Minister Karner mit Nationalratsabgeordnetem Marchetti und Stadtrat Mahrer (alle VP)Louis Frycer
Der Brennpunkt-Bezirk Favoriten bekommt mehr Polizisten. Das sagte Innenminister Gerhard Karner bei einem Besuch VP-Bezirkschef Nico Marchetti zu.

Lokalaugenschein dreier ÖVP-Granden am Mittwoch in Favoriten: ÖVP-Landesparteiobmann Karl Mahrer und der Chef der ÖVP Favoriten, Nico Marchetti, trafen Innenminister Gerhard Karner am Suchtmittel- und Gewalthotspot Keplerplatz. Künftig sollen verstärkt Sicherheitskräfte in Favoriten eingesetzt werden. Es werden sowohl Bereitschaftseinheiten aufgestockt als auch die Polizeiinspektionen in Favoriten bei künftigen Besetzungen überberücksichtigt. Außerdem soll ein ganz modernes Polizeikommissariat Favoriten entstehen.

Schutzzone seit Oktober

Um weiter gegen die Suchtmittelszene am Keplerplatz in Favoriten vorzugehen, wurde im Oktober 2022 – wie von "Heute" berichtet – eine Schutzzone am Keplerplatz eingerichtet. Die Schutzzone zeige auch schon erste Wirkung, berichteten Beamtinnen und Beamten am Keplerplatz dem Polit-Trio.

Marchetti nimmt Rot-Pink in die Pflicht: "Wir machen unsere Hausaufgaben, machen sie endlich Ihre!"

Nationalratsabgeordneter Nico Marchetti bedankte sich "für ihre wertvolle Arbeit" bei den Polizisten: "Ja, die Schutzzone am Keplerplatz funktioniert und die Wegweisungen und Kontrollen zeigen Wirkung", sagt er, schränkt aber ein: "Wir können nicht aus ganz Favoriten eine Schutzzone machen und hinter jeden Busch einen Polizisten stellen. Wenn die Polizei kommen muss, ist es schon zu spät."

Der Bezirksparteiobmann der Volkspartei Favoriten nimmt die Stadtregierung in die Pflicht: "Rot-Pink muss endlich bei Ursachenbekämpfung in die Gänge kommen. Der Bezirksvorsteher rührt keinen Finger und putzt sich an den Polizeibeamten ab. Das ist letztklassig." Die Kanzler-Partei mache ihre Hausaufgaben, betonte er – und forderte die Stadt auf, ebenfalls tätig zu werden: "Kindergärtenchaos, Integrationsversagen, Radikalisierung von Jugendlichen, die Gestaltung des öffentlichen Raumes, Stopp der SPÖ-Blockade der Deutschfördermaßnahmen der Bundesregierung, sie hätten viel zu tun", so Marchetti.

Innenminister Karner bei der Ausmusterungsfeier von 177 Polizei-Aspiranten
Innenminister Karner bei der Ausmusterungsfeier von 177 Polizei-AspirantenBMI

177 neue Polizisten für Wien

Innenminister Karner freute sich am Mittwoch zudem über die Ausmusterung von 177 Polizeischülern nach der Polizeigrundausbildung: "Es ist ein guter Tag für die Sicherheit in dieser Stadt." Der VP-Politiker dankte den Aspiranten dafür, "dass Sie diesen wunderschönen Beruf ergriffen haben und bereit sind für die Sicherheit der Menschen in diesem Land einzustehen". Die Grundausbildung dauerte 24 Monate.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
WienFavoritenPolizeiLPD WienGerhard KarnerNico MarchettiKarl Mahrer

ThemaWeiterlesen