Wirbel: "Nicht geimpfte Kinder sind misshandelte Kinder"

Schulklasse (Symbol)
Schulklasse (Symbol)HANS PUNZ / APA / picturedesk.com
Wirbel um ein Schild in der HBLA St. Pölten: "Nicht geimpfte Kinder sind misshandelte Kinder" hängt im Arztzimmer der Schule.

Aufregung um Schilder im Arztzimmer der HBLA in Sankt Pölten: "UN-Kinderrechtskonventionen ratifiziert 1992" ist auf dem ersten Taferl zu lesen, am zweiten "Kinderrecht" und am dritten Schild: "Nicht geimpfte Kinder sind misshandelte Kinder."

FP-Stadtrat Klaus Otzelberger findet die Bilder skandalös: "Eltern die ihre Kinder nicht impfen lassen, misshandeln diese? So etwas darf in keiner Schule hängen."

Gegen Masern

Auf Nachfrage erklärt der Sprecher der Bildungsdirektion: "Was in dieser Schule in St. Pölten hängt, ist ein Auszug aus der UN Kinderrechtskonvention von 1992. Diese Taferln hängen dort schon seit Jahren. Dabei ist es um die Impfung gegen Masern und andere Krankheiten gegangen."

Um weiter Missverständnis oder Fehlinterpretationen auszuräumen bzw. zu vermeiden, wurde die Tafel mittlerweile schon entfernt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
CoronavirusCorona-ImpfungSchule

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen