Wirbel um Polizei-Kamera

Dass elektronische Augen die verrufene Unterführung am Hinsenkampplatz in Linz-Urfahr überwachen, ist den Grünen ein Dorn im Auge - Heute berichtete. Klubchefin Gerda Lenger fordert nun oberirdische Straßenquerungen für Fußgeher, Vizebürgermeister Klaus Luger (SPÖ) kontert: Das wären nur Alibi-Handlungen.

Er tritt neuerlich für eine schnelle und umfassende Neukonzeption des Pendler-Nadelöhrs an der Rudolfstraße ein, die die Unterführung samt Videoüberwachung überflüssig machen würde. Seiner Meinung nach wäre kurzfristig an der Oberfläche nur ein Zebrastreifen samt Ampel machbar: Der Gewinn für die Fußgeher ist dabei aber gering. Eine Neuregelung des gesamten Verkehrs sei bereits in der Detailplanung. Die Realisierung rückt jedoch in weite Ferne. Das Land will den Hinsenkampplatz erst umgestalten, wenn der Westring fertiggestellt ist, kritisiert Luger. Die Eröffnung der A 26 ist erst für das Jahr 2016 geplant.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen