Wirbel um Zustände auf Schweinehof im Waldviertel

Aufnahmen vom Hof
Aufnahmen vom HofRespekTiere
Der Verein "RespekTiere" ortete Missstände auf einem Hof im Bezirk Zwettl. Seitens der BH wurden Maßnahmen ergriffen.

"Es geht um eine private Tierhaltung im kleinen Ort, welche gegen alle Regeln des Tierschutzgesetzes verstößt", so Thomas Putzgruber vom Verein "RespekTiere". 

"Drahtgitter und Holzbaracken, Plastikplanen und von den Elementen zerfressene Wohnwagen beherrschen den Moment, die Bauteile sind zu einem Viereck aus Verfall und Kompostierung zusammengefügt. Ist eine solche Anhäufung von Rost und PVC alleine schon aus Umweltgründen problematisch, leben dort in abgetrennten, winzigen Bereichen dann auch noch tatsächlich Tiere", heißt es in einem Blogbeitrag von "RespekTiere".

"Ziege in Einzelhaft eingesperrt"

Und weiter: "Fällt der Blick über den maroden Zaun, entdeckt man zuerst Gänse und Enten. Diesen wurde auf wenigen Quadratmetern matschiger Erde eine mit längst brackigem, schwarzbraunem Wasser gefüllte Plane in die Erde gegraben. Gleich dahinter ist eine Ziege in Einzelhaft eingesperrt, auf einer wahnwitzigen Fläche, und es bleibt der Armen nichts anderes übrig, als den ganzen Tag am Maschendraht zu stehen und in eine Welt zu blicken, die so nicht sein dürfte."

Zudem sei noch "eine schwangere Schweinedame auf höchstens einem Quadratmeter eingesperrt, eine Schüssel mit Essensresten ist genau wie der gesamte Boden des Verlieses mit Fäkalien bedeckt. In einem zerschlissenen Wohnwagen, längst dem Zerfall preisgegeben und mit Lackspray verziert wie in den Gossen der Großstädte, eröffnet sich der gesamte Wahnsinn – denn da, noch dazu nur in einem abgetrennten Teil davon, müssen sich vier kleine Schweine mit einer erbärmlich kleinen Bodenfläche begnügen, auf einer einzigen Masse aus Kot."

Stellungnahme der BH

Der Verein "RespekTiere" erstattete Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft Zwettl. "Diese Anzeige ist bei der BH Zwettl bereits vor dem Wochenende eingelangt und ist ihr auch schon nachgegangen worden. Seitens der Amtstierärztin wurden die erforderlichen Aufträge erteilt, deren Einhaltung wird demnächst kontrolliert", heißt es seitens von Bezirkshauptmann Michael Widermann am Dienstag auf "Heute"-Anfrage.

Das sagt Besitzer

Gegenüber der "NÖN" betonte der Besitzer: „Bei mir ist es sehr sauber.“ Wegen einer Gipshand sei er zuletzt gesundheitlich eingeschränkt gewesen und hätte deshalb nicht täglich ausmisten konnte. „Die Tiere bekommen aber täglich ihr Futter.“ Über die Vorgehensweise des Vereins zeigt er sich verärgert: „Die haben nichts auf meinem Hof verloren gehabt.“

Laut "NÖN" sei eine Überprüfung seitens der Amtsärztin diese Woche positiv verlaufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wes Time| Akt:
Tiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen