Wird Bottas noch vor dem Saisonfinale aussortiert?

Valtteri Bottas
Valtteri BottasImago Images
Das Mercedes-Engagement von Valtteri Bottas neigt sich dem Ende zu. Der Finne könnte aber früher Abschied nehmen müssen, als gedacht. 

Der Titelkampf in der Formel-1-WM biegt auf die Zielgerade. Vor den letzten beiden Saisonrennen beträgt der Vorsprung des WM-Führenden Max Verstappen auf Serien-Weltmeister Lewis Hamilton nur noch acht Punkte. Der Motorsport-"Königsklasse" steht also ein Herzschlag-Finale bevor. 

In dem die Teamkollegen zum Zünglein an der Waage werden könnten. Doch beide wussten zuletzt alles andere als zu überzeugen. Red-Bull-Pilot Sergio Perez schied bei der Premiere in Katar bereits im zweiten Qualifying-Abschnitt aus, kam im Rennen immerhin noch auf den vierten Platz. Bottas hatte mit einem technischen Defekt aufgeben müssen. 

Wird Bottas ausgetauscht?

Das Aus war ein Sinnbild für die letzten Rennen. Bottas konnte immer wieder im Qualifying überzeugen, im Duell Mann gegen Mann auf der Rennstrecke fehlte es dem 32-Jährigen, der Mercedes mit Saisonende verlässt, zu Alfa Romeo wechselt, an Aggressivität. Das stellten auch die zuletzt eingefahrenen Ergebnisse unter Beweis. Nach Rang sechs in den USA und Platz 15 in Mexiko folgte immerhin Rang drei in Sao Paulo, bevor das Katar-Aus kam. 

Die Lösung könnte also sein, George Russell vorzeitig ins "Silberpfeil"-Cockpit zu hieven. Der Brite, aktuell noch in Diensten von Williams, wird ohnehin in der kommenden Saison zweiter Mercedes-Pilot neben Hamilton, gilt als aggressiv und möchte seine Klasse unter Beweis stellen. Dass es der 23-Jährige kann, stellte er bereits vor einem Jahr unter Beweis, als er in Bahrain kurzerhand für den Corona-positiven Hamilton in den "Silberpfeil" stieg. 

Wolff lehnte Fahrer-Tausch ab

Mercedes´ Rechnung wäre klar: der Zweier-Pilot muss Red Bull unter Druck setzen, sich im besten Fall vor den Bullen klassieren, um Verstappen wichtige Punkte wegzunehmen. Einen derartigen Fahrertausch lehnte Mercedes-Teamchef Toto Wolff zuletzt allerdings ab. Aus Mercedes-Kreisen war stets zu hören, dass Russell behutsam für die Zukunft aufgebaut werden solle. Schließlich ist der Brite der designierte Nummer-eins-Pilot, wenn Hamilton den Rennstall verlassen sollte. Und gegenüber  Bottas wäre eine Ausbootung nach fünf gemeinsamen Jahren jedenfalls kein Zeichen der Dankbarkeit und Anerkennung. 

Doch die Sichtweise der "Silberpfeile" könnte sich bereits nach dem vorletzten Grand Prix, der Premiere im saudischen Dschidda, wieder ändern. Gewinnt Hamilton und fährt die schnellste Runde, während Verstappen Zweiter wird, würden beide WM-Rivalen punktegleich ins Saisonfinale nach Abu Dhabi reisen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Formel 1Mercedes GP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen