Wird Wiener VP-Chef an Justiz ausgeliefert?

Die Korruptionsaffäre um Ex- Innenminister Ernst Strasser zieht immer weitere Kreise. Nachdem die Justiz wegen der umstrittenen Vergabe des Blaulichtfunks "Tetron" die Auslieferung von VP-Bundesrat Harald Himmer fordert, gerät auch Wiens VP-Chef Manfred Juraczka ins Blickfeld.

Die Korruptionsaffäre um Ex- Innenminister Ernst Strasser zieht immer weitere Kreise. Nachdem die Justiz wegen der umstrittenen Vergabe des Blaulichtfunks "Tetron" die Auslieferung von VP-Bundesrat Harald Himmer fordert, gerät auch Wiens VP-Chef Manfred Juraczka ins Blickfeld.

Er war bis zu seinem Wechsel in die Stadtregierung Manager bei Alcatel, Himmer sein Chef. Juraczka bleibt gelassen: "Ich war bei Alcatel nie mit diesem Kunden befasst, mein Bereich waren Energieversorger. Ich bin entspannt." Über Himmers Auslieferung berät das "Immunitätskollegium" des Landtags.

"Sollten die Vorwürfe nicht in Zusammenhang mit Himmers politischer Tätigkeit stehen,werden wir der Aufhebung zustimmen", sagt ein SPÖ-Sprecher. Die VP will Anfang der Woche ihre Linie festlegen, FP-Klubchef Johann Gudenus und die Grünen wollen Himmer jedenfalls ausliefern. Es gilt die Unschuldsvermutung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen