Wirt öffnet trotz Corona-Verbot – das wird jetzt teuer

Kleinzicken ist ein Ortsteil der Gemeinde Großpetersdorf im Bezirk Oberwart
Kleinzicken ist ein Ortsteil der Gemeinde Großpetersdorf im Bezirk OberwartBild: Wikimedia/Darinko, gemeinfrei
Einem Gastronomen aus dem Bezirk Oberwart droht nun eine drakonische Strafe. Der Wirt hatte seinen Betrieb trotz aller Corona-Verbote für Gäste geöffnet gehabt.
Noch müssen alle Lokale und Restaurants wegen der Covid-19-Verordnungen der Bundesregierung geschlossen halten, erst am 15. Mai dürfen sie unter strengsten Sicherheitsvorschriften wieder Gäste in der eigenen Stube bewirten.

Einem Wirt aus Kleinzicken, einem Ortsteil von Großpetersdorf im Bezirk Oberwart mit nur rund 111 Einwohnern, dauerten die insgesamt zwei Monate dauernde Corona-Schließung offenbar zu lange.

Wie der ORF Burgenland am Mittwoch berichtet, soll der Gastronom in den vergangenen Wochen sein Lokal für Gäste geöffnet gehabt haben. Seitens der Polizei werden mindestens zwei Fälle bestätigt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Mann wurde der Bezirkshauptmannschaft Oberwart angezeigt, ihm droht nun wegen Missachtung des behördlichen Verbots eine Geldstrafe von bis zu 30.000 Euro.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GroßpetersdorfNewsBurgenlandPandemieGastronomieLPD BurgenlandCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen