"Warum ist diese Straße mitten in Simmering rot?"

...wollte "Heute"-Leser Manfred S. wissen. Wir haben bei der Bezirksverwaltung nachgefragt. Spoiler: Lief nicht alles nach Plan.
"Sie rufen wegen der roten Straße an, richtig?", war das Erste, das Fred Schuller, Büroleiter der Bezirksverwaltung Simmering, im Gespräch mit "Heute" sagte. Offenbar war Leser Manfred S. nicht der Einzige, der sich über den angemalten Bereich gewundert hat.

Gefährliche Kreuzung

Alles begann mit einem Antrag Simmeringer Bezirksräte, wie Schuller erzählt: Die Kreuzung in der Zippererstraße Ecke Eisteichstraße (Wien-Simmering) muss sicherer werden, hieß es - es würde dort zu viel gerast.

Die Lösung: eine Fahrbahnaufdoppelung zur Senkung der Geschwindigkeit und eine optische Markierung, die nicht zu übersehen ist. So weit die Theorie.

Bevor gar nichts gemacht wird...

Das Vorhaben wurde von einer Fachkommission der Stadt Wien überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass die Erhöhung des Platons nicht machbar ist. Denn vor besagter Kreuzung befindet sich eine Hausdurchfahrt. Laster oder Mistwagen der MA-48 wären mit der Fahrbahnaufdoppelung zu hoch für die Durchfahrt und würden stecken bleiben.

CommentCreated with Sketch.28 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Bevor gar nichts gemacht wird", berichtet Schuller, hat man den gefährlichen Bereich zumindest rot angestrichen.

Straße nur halb-fertig

Doch der Regen am vergangenen Wochenende machte dem Vorhaben einen weiteren Strich durch die Rechnung. Die Malerarbeiten mussten abgebrochen werden. Sobald das Wetter es zulässt, wird die Straße fertig gemacht, verspricht Schuller.

(mp)

Nav-AccountCreated with Sketch. mp TimeCreated with Sketch.| Akt:
BildstreckeCommunityLeserreporterStraßenverkehr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema