Wissenschafter baute sich seine Traumfrau selber

Was tut man, wenn man 31 ist und beim besten Willen keine Frau fürs Leben findet? Man baut sich eine - so wie ein Experte für künstliche Intelligenz.

Der Chinese Zheng Jiajia hat wohl zu viel Zeit im Labor verbracht und zu wenig im echten Leben. Jedenfalls ist es dem 31-jährigen Wissenschaftler angeblich nicht gelungen, eine Freundin zu finden. Die Lösung: Er baute sich eine.

Yingying kann einfache Sätze sprechen und chinesische Zeichen lesen. Sie soll irgendwann, nach einem Update, die Hausarbeit übernehmen. Hofft Zheng Jiajia. Derzeit muss er seine Frau noch auf Händen tragen, denn der Roboter kann sich nicht von selbst bewegen.

Hochzeit auf chinesisch

Dieser Tage ehelichte Zheng Jiajia seine Traumfrau, allerdings wollen die chinesischen Behörden die Hochzeit nicht anerkennen. Begründung: Sie ist ein Roboter. Dabei war die Hochzeit durchaus traditionskonform: Yingying trug ein schwarzes Kleid und war mit einem roten Schal verhüllt, Eltern und Freunde von Zheng Jiajia waren bei der Zeremonie anwesend.

Vielleicht ist Zhengs Frau auch nur ein PR-Gag für seine neu gegründete Firma, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt. In diesem Fall kann sich der Wissenschafter ja einfach scheiden lassen. Außer, ein Update hat der Dame etwas von Alimenten ins Ohr gesetzt...

(pl)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Industrial & Commercial Bank of ChinaGood NewsWeltwocheHochzeit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen