WKO "sehr, sehr, sehr" zufrieden mit Steuerreform

Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer
Wirtschaftskammer-Präsident Harald MahrerPicturedesk
Harald Mahrer freut sich über die Steuerreform, weil sie den Unternehmen mehr Geld für Investitionen lasse. Auch andere Senkungen werden begrüßt.

Wo ist der Haken bei so viel Happiness? Rundum glücklich mit der erreichten Lösung haben sich am Dienstag WKO-Präsident Harald Mahrer und Generalsekretär Karlheinz Kopf gezeigt. Allein die Senkung der Körperschaftssteuer von 25 Prozent auf 23 Prozent bis 2024 lässt Firmen 700 Millionen Euro mehr etwa für Investitionen, rechnet Mahrer vor. 350 Millionen sollen die Investitionsfreibeträge bringen, für die WKO ein echter "Wachstumsimpuls". Kleinunternehmer profitieren zudem mit 150 Millionen davon, dass sie künftig Anschaffungen bis 1.000 Euro sofort abschreiben können.

Was Mahrer auch begrüßt: die "Mitarbeitererfolgsbeteiligung". Bis zu 3.000 Euro im Jahr können damit Firmen steuerfrei an Mitarbeiter ausschütten. Das und die Senkung der Lohn- und Einkommenssteuer (3,9 Milliarden) soll den Konsum massiv ankurbeln.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WirtschaftskammerSteuerreformHarald Mahrer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen