Über 6.000 gestohlene Bikes

Wo es in Wien die meisten Raddiebstähle gibt

Wien ist anders: Während in anderen Bundesländern die Fahrraddiebstähle steigen, verzeichnet Wien einen Rückgang um fast sieben Prozent.

Wien Heute
Wo es in Wien die meisten Raddiebstähle gibt
In Wien gab es 2023 einen Rückgang der Diebstähle um fast sieben Prozent.
Kerstin Riemer / Pixabay

Wien ist anders. Das trifft auch auf die Fahrraddiebstahlstatistik des Vorjahres zu. Während in allen anderen Bundesländern mehr Fahrräder gestohlen wurden als im Jahr 2022, gab es in Wien einen Rückgang der Diebstähle um fast sieben Prozent, informiert die Mobilitätsorganisation VCÖ.

Über 6.000 Diebstähle

Insgesamt wurden 6.328 Fahrraddiebstähle im Vorjahr in Wien angezeigt, weist der VCÖ auf aktuelle Daten des Innenministeriums hin. Es zeigt sich damit ein Abwärtstrend, denn es waren um 442 weniger als im Jahr 2022 und um 3.103 weniger als im Jahr 2014. Österreichweit gab es hingegen eine Zunahme der Fahrraddiebstähle um rund zehn Prozent.

Die meisten Diebstähle gab es im 2. Bezirk

Innerhalb Wiens verteilen sich die Diebstähle unterschiedlich: Die Leopoldstadt weist mit 678 die höchste Anzahl an im Vorjahr gestohlenen Fahrrädern auf. Dahinter folgen die Donaustadt (624), Favoriten (528), Floridsdorf (500) und die Landstraße (479).

Am Alsergrund wurden 301Bikes gestohlen, in Meidling 283, in Ottakring 262, in Liesing 251 und in Margareten 242. Darauf folgen die Wieden (218), der Neubau (209), die Brigittenau (197), Mariahilf (196), Rudolfsheim-Fünfhaus (192), Simmering (191) und die Innere Stadt (167).

Schlusslicht ist Döbling

Die wenigsten Fahrräder wurden in Döbling gestohlen (97) vor Hietzing (117), der Josefstadt (131), Hernals (144), Währing (159) und Penzing (165), berichtet der VCÖ.

Immer mehr Wiener fahren mit dem Fahrrad, daher fordert der VCÖ zusätzliche Fahrradabstellplätze auch in den Bezirken. "Mit der steigenden Anzahl an Radfahrerinnen und Radfahrern sind auch mehr Abstellplätze für Fahrräder anzubieten, insbesondere vor Geschäften, Supermärkten, bei Freizeiteinrichtungen und Sportstätten. Bei Bahnhöfen sind auch abschließbare Fahrradboxen wichtig", betont VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

Die Bilder des Tages

1/56
Gehe zur Galerie
    25.05.2024: Bus ließ Wiener nicht einsteigen, nahm aber Koffer mit. Ein Wiener verpasste Anfang April nicht nur seine Reise nach Zagreb, er verlor auch noch sein Gepäck. <a data-li-document-ref="120037947" href="https://www.heute.at/s/bus-liess-wiener-nicht-einsteigen-nahm-aber-koffer-mit-120037947">Er gibt dem Busunternehmen die Schuld.</a>
    25.05.2024: Bus ließ Wiener nicht einsteigen, nahm aber Koffer mit. Ein Wiener verpasste Anfang April nicht nur seine Reise nach Zagreb, er verlor auch noch sein Gepäck. Er gibt dem Busunternehmen die Schuld.
    Fabian Sommer / dpa / picturedesk.com / Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • In Wien wurden letztes Jahr insgesamt 6.328 Fahrräder gestohlen, wobei es in anderen österreichischen Bundesländern einen Anstieg der Diebstähle um etwa zehn Prozent gab
    • Die Leopoldstadt verzeichnete die höchste Anzahl von Fahrraddiebstählen, gefolgt von anderen Bezirken, während in Döbling die wenigsten Diebstähle gemeldet wurden
    • Der VCÖ fordert zusätzliche Fahrradabstellplätze in den Bezirken, um dem steigenden Bedarf gerecht zu werden
    red
    Akt.