Virus: Wochenmarkt nach Shitstorm doch abgesagt

Die Märkte, wie etwa der Südbahnhofmarkt, bleiben vorerst offen. Verkauft werden aber nur Lebensmittel.
Die Märkte, wie etwa der Südbahnhofmarkt, bleiben vorerst offen. Verkauft werden aber nur Lebensmittel.Bild: Michael Strobl
Während in Schärding ein für heute, Donnerstag, geplanter Wochenmarkt nach Protesten abgesagt wurde, haben in Linz die Märkte weiterhin geöffnet.

Es war ein regelrechter Shitstorm, der in Schärding am Mittwoch losbrach. Der Grund: Die Stadtgemeine Schärding hatte erlaubt, dass der Bauern- und Wochenmarkt am Donnerstag stattfinden kann.

Am späten Mittwoch, nachdem es via Facebook eine ganze Fülle an Beschwerden und Bedenken gegeben hatte, wurde der Markt schließlich dann doch abgesagt.

Abstand halten

In Linz hingegen sind die Märkte wie der Südbahnhofmarkt weiter geöffnet, wie Marktreferent und Vize-Bürgermeister Bernhard Baier (ÖVP) betont: "Die neun Linzer Grün- und Lebensmittelmärkte bleiben als wichtiger Eckpfeiler der regionalen, urbanen Nahversorgung in den Stadtteilen geöffnet.

Konkret heiß das: Der Lebensmittelverkauf ist weiterhin gestattet, jeglicher gastronomische Betrieb und Konsumation auf den Märkten ist jedoch gesetzlich verboten."

Baier betont allerdings auch, dass man auf die geltenden Hygienemaßnahmen dringen achten soll.

Sprich Abstand halten, Hände waschen und in die Armbeuge husten. Denn: "Aktuell ist der Markt nicht wie gewohnt ein Treffpunkt, sondern erfüllt seine Aufgabe als wichtiger regionaler Versorger für Nahrungsmittel des täglichen Bedarfs", betont Baier.

In anderen Teilen Europas sind Märkte hingegen geschlossen, In der Schweiz etwa, wie 20Minuten berichtet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Blau Weiß LinzGood NewsOberösterreichBundesamt für Lebensmittelsicherheit und VeteGesundheitCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen