Wolf illegal gehalten: Welpe wurde beschlagnahmt

Symbolbild eines russischen Wolfshund-Welpen.
Symbolbild eines russischen Wolfshund-Welpen.Bild: iStock (Symbol)
Bei der BH Zwettl gingen Hinweise bezüglich einer Haltung eines "russischen Militärwolfshund-Welpen" ein, der kranke Welpe war illegal über den Airport importiert worden.
Bei der Bezirkshauptmannschaft Zwettl gingen letzte Woche Hinweise bezüglich einer nicht tierschutzkonformen Haltung eines "russischen Militärwolfshund-Welpen" ein. Die Amtstierärztin kontrollierte, in Beisein der Zoll-Behörde und des "Wolfsachverständigen" Dr. Rauer, in Göpfritz (Bezirk Zwettl) das Tier. Der Welpe war krank und war über den Flughafen Wien-Schwechat illegal importiert worden.

Es besteht weiters der Verdacht, dass der Welpe und zwei andere erwachsene Tiere reinrassige Wölfe sind oder zumindest aus der Nachkommengeneration F1 bis F4 stammen (Anm.: also Kreuzungen mit einem reinrassigen Wolf). Weitere Schritte von der Behörde werden bzw. wurden gesetzt.

Der Mythos Wolf hat seit Jahrzehnten einige Züchter auf den Plan gerufen. Das Problem: Die Haltung und die unterschiedlichen Gesetzeslagen in den verschiedenen Staaten, einige Kreuzungen sind vom FCI anerkannte Hunderassen (wie beispielsweise der tschechoslowakische Wolfhund).

CommentCreated with Sketch.7 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Göpfritz an der WildNewsNiederösterreichHund