Sensations-Aufholjagd: Wolfsberg vergeigt 3:0 in Ried

Julian Wießmeier lässt die Rieder jubeln.
Julian Wießmeier lässt die Rieder jubeln.Geßa
In der achten Bundesliga-Runde hat sich Wolfsberg mit einem 3:3-Remis bei der SV Ried begnügen müssen. Und das, obwohl die Kärntner klar führten. 

Auch im Duell zwischen Andi Herzogs Admira und Hartberg gab es keinen Sieger. Die Niederösterreicher mussten sich nach 1:0-Führung mit einem 1:1-Remis begnügen. 

Wolfsberg vergeigt 3:0-Führung

In Ried sahen die Kärntner bereits wie die sicheren Sieger aus. Eliel Peretz (19.) und Thorsten Röcher (25.) hatten die Kärntner früh mit 2:0 in Front gebracht, Tai Baribo in der 57. Minute sogar das 3:0 nachgelegt. Doch der klare Vorsprung reichte der Elf von Robin Dutt nicht zum Sieg. 

Denn die Rieden stecken nicht auf, waren in der letzten halben Stunde plötzlich das gefährlichere Team gewesen, kamen durch Julian Wießmeier (62.) und Leo Mikic (70.) auf 2:3 heran. In der Nachspielzeit warfen die Innviertler noch einmal alles nach vor, wurden mit dem 3:3-Ausgleichstreffer durch Wießmeier in der 94. Minute belohnt. 

Die Wolfsberger holten damit nur einen Punkt aus den letzten zwei Spielen, kassieren jeweils drei Gegentreffer, bleiben aber vorläufig auf dem vierten Tabellenrang. Unmittelbar hinter den weiter drittplatzierten Riedern. 

Remis für Herzog

In der Südstadt lag die Admira durch einen Treffer von Joseph Ganda (17.) schnell in Front, Stephan Zwierschitz und Roman Kerschbaum hatten Aluminium getroffen, ehe Hartberg-Stürmer Dario Tadic in der 83. Minute zum 1:1 ausglich. Die Niederösterreicher rutschten damit auf Rang sieben ab, während Hartberg Fünfter bleibt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SV RiedWolfsberger ACBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen