Wollte nicht nach Hawaii: Mitarbeiter legte Feuer

Bild: TANNEN MAURY (EPA)

Für die einen die absolute Traumdestination, für die anderen offenbar Grund genug um ihren Arbeitsplatz anzuzünden. Weil ein Mitarbeiter nicht nach Hawaii versetzt werden wollte, legte er am Flughafen Chicago Feuer. Alle Flüge von und nach Chicago mussten gestoppt werden.

Laut einem Medienbericht ärgerte er sich über die Versetzung und wollte deshalb die Flugüberwachung sabotieren. Hinweise auf einen Anschlag gebe es nicht. Der Mann sei mit selbst zugefügten Wunden im Keller des Brandorts gefunden worden. Er sei ins Krankenhaus gebracht worden.

Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Alle Flüge von und zum internationalen O'Hare-Flughafen in Chicago und zum Midway-Flughafen blieben am Vormittag am Boden. Am Nachmittag nahmen die meisten Airlines ihre Flüge mit stundenlanger Verspätung wieder auf. Flugpassagiere müssen sich auch die nächsten Tage  auf Probleme einstellen. Es werde noch dauern, bis der Verkehr an den beiden großen Airports wieder normal laufe, sagten US-Regierungsvertreter am Freitagabend.

 Laut der Internetseite FlightAware.com wurden bisher knapp 1500 Flüge von und nach O'Hare gestrichen. Zig Tausende Passagiere saßen an dem Luftfahrt-Drehkreuz fest. O'Hare ist der größte internationale Flughafen der Stadt Chicago im Staat Illinois. Er zählt zu den am stärksten frequentierten Flughäfen der USA.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen