Sizilien

"Wollte sie von Dämonen befreien": Vater tötet Familie

Nahe Palermo (Italien) hat ein Familienvater seine beiden Söhne sowie seine Frau getötet. Auch dem Bezug zu einer Sekte gehen die Ermittler nach.

20 Minuten
"Wollte sie von Dämonen befreien": Vater tötet Familie
Das Haus, in dem Giovanni Barreca seine Frau und seine beiden Kinder im Alter von 5 und 16 Jahren getötet hat
Alberto Lo Bianco / PA / picturedesk.com

Ein Tötungsdelikt schockiert Italien: Auf der Insel Sizilien in Altavilla Milicia (nahe Palermo) hat ein Familienvater am Freitag seine fünf- und 16-jährigen Söhne sowie seine Frau umgebracht.

Der 54-jährige Giovanni Barreca konnte festgenommen werden und ist geständig, wie der "Corriere della Sera" berichtet. Die 17-jährige Tochter Barrecas konnte entkommen und um Hilfe rufen.

Gibt es Bezug zu einer Sekte?

Die Carabinieri untersuchen nun offenbar ein religiöses Motiv des Täters, denn dieser veröffentlichte zahlreiche Facebook-Beiträge, die eine religiöse Besessenheit nahelegen. Gegenüber den Beamten gab Barreca nach dem Dreifachmord an, er habe die Getöteten "von Dämonen befreien" wollen, schreibt der "Corriere".

Auch dem Bezug zu einer Sekte werde nachgegangen. Nachdem Barreca die Familienmitglieder umgebracht hatte, rief er offenbar die Polizei an, gestand seine Tat und warnte, er würde in einem nahe gelegenen Dorf auf sie warten.

Dort wurde er verhaftet. Welche Rolle zwei Bekannte Barrecas, die ebenfalls verhaftet wurden, bei der Tat gespielt haben könnten, bleibt bisher ein Rätsel.

Mögliche Komplizenschaft

Am Sonntagmorgen wurden sowohl Giovanni Barreca als auch das Paar, das der Komplizenschaft verdächtigt wird, im Carabinieri-Stützpunkt von Bagheria verhört. Die Ermittlungen werden von der Staatsanwaltschaft Termini Imerese koordiniert und von den Carabinieri durchgeführt.

Für die Tante und Großmutter der getöteten Familienmutter kommt die Tragödie völlig unerwartet: "Er war sehr religiös. Er hat viel gearbeitet. Sie war eine Pflegerin. Er versuchte, es ihr in allem recht zu machen. Wir können es immer noch nicht verstehen."

    <strong>27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt.</strong> Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020981" href="https://www.heute.at/s/personalnot-nobel-konditor-plant-drastischen-schritt-120020981">lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen &gt;&gt;&gt;</a>
    27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt. Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen >>>
    Foto Hofer, Heschl

    Auf den Punkt gebracht

    • In Altavilla Milicia, nahe Palermo, hat ein Familienvater seine Frau und seine fünf- und 16-jährigen Söhne getötet, möglicherweise aus religiösen Gründen
    • Der Mann wurde festgenommen und gestand, die Familie "von Dämonen befreien" zu wollen
    • Die Ermittlungen der Carabinieri laufen, während auch die mögliche Beteiligung von zwei Bekannten des Täters untersucht wird
    20 Minuten
    Akt.