Woody Allen-Buch sorgt vor Erscheinen für Zündstoff

Ronan Farrow ist entsetzt über das Verhalten des Verlagshauses, das die Woody Allen-Autobiographie veröffentlichen wird.

Der Adoptivsohn von Regisseur Woody Allen (84), Ronan Farrow (32), hat dem Hatchette-Verlag gedroht, die weitere Zusammenarbeit zu kündigen. Der Grund: Das Hatchette-Verlagshaus wird die Autobiographie des Filmemachers veröffentlichen. Das Buch behandelt neben Allens Filmkarriere auch sein umstrittenes Privatleben, das noch immer Schatten auf das Leben von Farrow und seiner Schwester Dylan wirft.

Dylan Farrow (34) hat Woody Allen beschuldigt, sie als Minderjährige sexuell missbraucht zu haben. Da der Regisseur und Autor die Vorwürfe von sich weist, befürchtet Ronan Farrow, dass der Vorfall in Allens Buch unreflektiert und nicht wahrheitsgemäß behandelt wird.

"Meine Schwester wurde nicht kontaktiert, um auf die Leugnung oder die fehlerhafte Darstellung des Missbrauchs zu reagieren, den sich durch Woody Allen erfahren musste", klagt Farrow das Fehlverhalten des Hatchette-Verlags an.

Auch die Tatsache, dass die Memoiren seines Ziehvaters ausgerechnet im selben Verlag wie sein eigenes neues Buch erscheinen soll, enttäuscht den Pulitzerpreisträger. Schlimmer: Diese Entscheidung wurde ihm vorenthalten, nur durch "Medienberichte" habe er davon erfahren. Somit steht eine weitere Zusammenarbeit auf sehr wackligen Beinen, denn "mit einem Verlag, der sich so verhält", könne er "nicht mit gutem Gewissen arbeiten".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneDancing StarsWoody Harrelson

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen