Wrabetz' fantastische Vier fix: Nadler folgt auf Grasl

Am Donnerstag bestellten 23 von 35 Stiftungsräten das neue Team um Generaldirektor Alexander Wrabetz. Ergebnis: zwei neue Zentraldirektoren, zwei neue Landesdirektoren - und frostige Stimmung zwischen ÖVP und SPÖ.

Am Donnerstag bestellten 23 von 35 Stiftungsräten das neue . Ergebnis: zwei neue Zentraldirektoren, zwei neue Landesdirektoren - und frostige Stimmung zwischen ÖVP und SPÖ.

Kaufmännischer Direktor Andreas Nadler: Die Nachfolge Richard Grasls wurde zum Politikum (und zur Überraschung): Die ÖVP kam mit ihren Forderungen und dem mutmaßlichen Wunschkandidaten Roland Weissmann (rechte Hand Grasls) nicht durch - Wrabetz brachte den langjährigen Leiter der ORF-Finanzwirtschaft Nadler ins Spiel.

TV-Programmdirektorin Kathrin Zechner: Die bisherige Fernsehdirektorin konzentriert sich verstärkt auf Unterhaltung.

Radiodirektorin Monika Eigensperger: Die FM4-Chefin löst Karl Amon ab.

Technikdirektor Michael Götzhaber: alte neue Besetzung. Landesdirektoren: Sieben Posten bleiben gleich besetzt, Änderungen gibt’s im Burgenland (Werner Herics ersetzt Karlheinz Papst) und in Salzburg (ORF-IIIChefredakteur Christoph Takacs statt Roland Brunhofer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen