Würden Sie dieses Stück Fleisch noch essen?

Paul freute sich auf ein saftiges Steak Als er das Fleisch vorbereitete, entdeckte er etwas "Grausliches". Prompt verging ihm der Appetit: "Hab?s weggeschmissen"...

Voller Vorfreude auf ein Steak machte sich "Heute"-Leser Paul am gestrigen Mittwoch ans Kochen. Er richtete ein Schneidebrett her, legte das Fleisch darauf und holte ein scharfes Messer.

Genauso eklig wie verdorbenes Fleisch

Als der 33-Jährige das Fleisch umdrehte, das ihm bis zu diesem Zeitpunkt noch das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ, verging ihm alles: Auf der dicken Fettschicht des Tieres entdeckte er einen Stempel.

"Das ist unappetitlich. Habe es gleich weggeschmissen", so Paul. Den Stempel auf dem Stück Schwein findet er genauso grauslich wie abgelaufenes Fleisch. Essen will er so etwas nicht mehr.

Kann man diesen Stempel essen?

Was Paul auf seine Abendessen fand, ist ein sogenannter "Fleischbeschaustempel", auch "Schlachthof-Stempel" genannt. Er soll die Qualität des Fleisches bezeugen und

markiert, welche Fleischstücke für den Verkauf im Handel bestimmt sind. Das Kürzel "AT" steht für das Herkunftsland, in diesem Fall Österreich. Die Nummer verweist auf den Schlachthof.

Die Zusammensetzung der Stempelfarbe unterliegt gewissen EU-Vorgaben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Stempeln ist sie beispielsweise essbar.

Würden Sie dieses Fleisch noch essen?

Geschmäcker sind verschieden. Das ist beim Essen generell so und ganz speziell beim Thema Fleisch. Darum wollen wir von Ihnen wissen, ob Ihnen ein Schlachthof-Stempel den Appetit verderben könnte/würde? Und wenn nicht, ob es ein anderes No-Go bei Fleisch gibt, weshalb Ihnen der Gusto vergehen könnte (Knochen, Sehnen, Ablaufdatum,...)?

Schreiben Sie Ihre Antwort unten in die Kommentare. (mp)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BildungCommunitySV EsslingBastian Schweinsteiger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen