"Wurstsemmel" im Bad um 2 Euro mit 1 Blatt Wurst

Bereits vor dem ersten Bissen war Manuela T. (56) aus St. Pölten richtig angefressen: Sie wollte eine Wurstsemmel im Sommerbad kaufen, darin war ein Blatt Extrawurst: „Ich fragte, ob dies ein Scherz ist."
Der Appetit auf Wurstsemmeln ist Manuela T. aus St. Pölten vorerst vergangen: Die Großmutter war mit ihrem neun Monate alten Enkel sowie mit Sohn und Schwiegertochter im Sommerbad der niederösterreichischen Landeshauptstadt. Gegen 10 Uhr quälte die Pensionistin der kleine Hunger, ein schneller Snack bei der Badkantine sollte Abhilfe schaffen.

Nach Erhalt des Imbisses hob sie den Oberteil der Semmel, stutzte und fragte ob ein Rad Wurst als Einlage ein Scherz sei. „Der Betreiber sagte nur, ich solle woanders kaufen und nie wieder kommen", so Manuela T. „Wenn er zwei bis vier Radln Wurst noch dazugibt und von mir aus 2,50 oder 3 Euro verlangt, ist alles bestens. Aber mit einem Rad Wurst kaufe ich mir doch keine Semmel", sagt die 56-Jährige, die somit hungrig bleiben musste.

Testkauf

Übrigens: Die Kantine gehört nicht der Stadt St. Pölten, sondern wurde von einer Tochterfirma verpachtet. Beim "Heute"-Testkauf am Dienstag im Freibad bekamen wir eine Semmel mit immerhin drei Extrawurstblättern und Gurkerl. Die Semmel war staubtrocken, kalt bzw. teils noch leicht gefroren, dafür gab es eine Fruchtfliege auf einem Wurstblatt gratis oben drauf ... Mahlzeit.

Manuela T. bekam beim "Heute-"Besuch eine Wurstsemmel mit sechs Blatt Wurst und Kaisersemmel um 90 Cent vom Supermarkt ums Eck. "Wissen Sie, mir geht es darum: Wurstsemmerl werden auch viel von Kindern gekauft und die Kleinen können sich nicht so wehren. Und man ist ja fast ohnmächtig, ich habe keine Ahnung wo ich mich sonst beschweren kann", so die Großmutter. (Lie, min)

CommentCreated with Sketch.158 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie, min TimeCreated with Sketch.| Akt:
Sankt PöltenNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema