Wut-Bauer mähte mit Traktor Leitpflöcke um

Ein Bauer soll in Rohrbach aus Wut Leitpflöcke umgefahren haben. Entstandener Schaden: 1.500 Euro
Ein Bauer soll in Rohrbach aus Wut Leitpflöcke umgefahren haben. Entstandener Schaden: 1.500 EuroBild: iStock

Ein Landwirt soll in der Gemeinde Auberg (Bez. Rohrbach) aus Ärger über verschärfte Straßenbedingungen Leitpflöcke umgefahren haben. Schaden: 1500€

Vom Teufel geritten einfach die Leitpflöcke niedergemäht?

Seit September 2016 sind in der Gemeinde Auberg (Bez. Rohrbach) entlang des Güterweges "Teufelsbrücke" Leitpflöcke aufgestellt. Die Maßnahme sollte dazu verhelfen, die Verkehrssicherheit zu heben und Beschädigungen des Straßenbanketts durch schwere Fahrzeuge, wie Traktoren, zu verhindern.

In der Gemeinde kam es unter den Landwirten deshalb zu Protesten. Denn die Bauern konnten mit ihren gr0ßen Maschinen so entgegenkommenden Autos nur mehr sehr schwer ausweichen.

Sie mussten bei Gegenverkehr zwischen zwei Leitpflöcken kurzfristig anhalten.

20 Pflöcke demoliert

Einem der Bauern dürfte das zu viel geworden sein. Laut Polizei soll ein bislang unbekannter Lenker im Zeitraum zwischen 10.- und 24. April mit seinem Traktor auf der rund 500 Meter langen Strecke zuerst die Leitpflöcke in Richtung Haslach an der Mühl umgefahren haben. Dann soll das Fahrzeug gewendet worden sein, um auch jene in Richtung St. Peter am Wimberg um zunieten.

Insgesamt 20 Pfosten sollen so demoliert worden sein. Der Schaden für die Gemeinde: Rund 1.500 Euro.

Die Polizei Neufelden sucht nun nach Zeugen:

Nummer 059133/4256, Hinweise werden vertraulich behandelt.

(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
AubergGood NewsOberösterreichBundesamt für LandwirtschaftFahndung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen