Wut-Parksheriff straft Autofahrer mit fiesem Pickerl ab

Die Parkplatzsuche ist oft nicht einfach. (Symbolbild)
Die Parkplatzsuche ist oft nicht einfach. (Symbolbild)Getty Images
Der Parkplatzmangel in der City lässt viele Autofahrer improvisieren. Ein selbst ernannter Parksheriff ahndet Vergehen mit einem bösen Pickerl.

Mal sind keine Parkplätze mehr frei, dann wieder die gefundene Lücke zu klein. Die Suche nach einem Stellplatz für das eigene Auto wird in Großstädten schon mal zur Geduldsprobe. Um das Fahrzeug doch noch irgendwo abstellen zu können, muss manchmal improvisiert werden – und das kann auch zu Lasten der Mitbürger gehen.

In Berlin hat nun ein Unbekannter seinem Ärger, über ein seiner Meinung nach falsch abgestelltes Auto, freien Lauf gelassen. Und das auf fiese Weise, wie der Instagram-Kanal "notesofberlin" zeigt. Auf einem Bild ist ein Pickerl zu sehen, das offenbar an die Windschutzscheibe eines geparkten Pkw geklebt wurde. 

Vorgedruckte Gemeinheit

Wie gemein ist das denn? Offenbar reichte ein kleiner Zettel mit handschriftlicher Notiz hinter den Wischer geklemmt dem unbekannten Verfasser nicht aus. Er hatte sich den Sticker sogar vorher ausgedruckt, was nicht auf eine Handlung im Affekt schließen lässt. Schon möglich, dass bald viele Autos mehr ein Pickerl abbekommen. Die Botschaft würde zu vielen Parksünden passen:

"Parken Sie in Zukunft Ihren Blechhaufen bitte so, dass Sie Andere nicht behindern", schimpft der Verfasser und droht: "Bei Wiederholung schmeiß ich Ihre Karre auf den Müll." Na zumindest siezte der anonyme Schreiberling höflich.

Der Besitzer des Wagens wird sich darüber aber jedenfalls kaum gefreut haben, er musste ja immerhin nun ein ziemlich festsitzendes Pickerl von der Scheibe kratzen. Ob er daraus aber eine Lehre für die nächste Parkplatzsuche zieht? Das scheint irgendwie unwahrscheinlich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
BerlinDeutschlandParkplatzAutoInstagram

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen