WWE will Wrestlemania 36 trotz Corona durchziehen

Bild: WWE
NBA, NHL und MLS haben wegen des Coronavirus schon dicht gemacht, noch wehrt sich die WWE aber dagegen. Der Wrestling-Marktführer zieht die Live-Shows weiter durch, auch Wrestlemania 36 soll durchgedrückt werden.
Die Situation in den USA ist angespannt. Präsident Donald Trump verhängte ein Einreiseverbot für Menschen aus Europa, zudem pausieren alle großen Sport-Ligen. Nur die Wrestler (noch) nicht.

Die WWE muss derzeit sehr abgespeckte Events im eigenen Trainingszentrum abhalten, um weiter über die TV-Schirme zu flimmern. Statt in ausverkauften Hallen steigen Raw, NXT und Smackdown nun vor knapp 300 Fans im Performance Center in Orlando, Florida.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.Ebenfalls in Florida soll am 5. April im Raymond James Stadium die Wrestlemania 36 über die Bühne gehen. Der Einreisestopp hindert allerdings Fans aus Europa, an der größten Show des Jahres teilzunehmen - auch "Heute" wäre vor Ort gewesen.



Aktuell hat die Stadt Tampa noch kein Verbot für größere Veranstaltungen erlassen. Immerhin wollen über 70.000 Fans Wrestlemania 36 live sehen. Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus und des immer engeren Zeitfensters ist schwer an eine "normale" Wrestlemania zu denken.

Hinter den WWE-Kulissen rauchen die Köpfe, Vince McMahon scheint aber wieder einmal stur zu bleiben. Für ihn wäre eine Absage ein Debakel und würde den WWE-Kalender völlig über den Haufen werfen.



Wrestling aus der Ego-Perspektive
Wrestling aus der Ego-Perspektive


ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWrestlingWWE