Xiaomi Mi 10T Pro im Test: Smartphone-Überflieger

Xiaomi will zu günstigen Preisen grandiose Hardware liefern. Das Versprechen löst das Unternehmen eindrucksvoll beim neuen Xiaomi Mi 10T Pro 5G ein.

Es gibt kaum eine Superlative, die das Xiaomi Mi 10T Pro 5G am Datenblatt auslässt. Geboten werden eine 108-Megapixel-Kamera, ein 5.000 Milliamperestunden starker Akku, ein neuer Snapdragon 865 Prozessor, ein Display mit ultraflotten 144 Hertz Bildfrequenz, der neue Mobilfunkstandard 5G und vieles mehr. Was dabei verwundert: Während viele Smartphones der Konkurrenz einige der Merkmale noch gar nicht bieten und weit über 1.000 Euro kosten, gibt es das Mi 10T Pro um 567 Euro.

Da muss doch wo gespart worden sein? Mitnichten! Doch beginnen wir bei der Optik. Im "Heute"-Test zeigt sich das Mi 10T Pro 5G als sehr großes und Smartphone mit breiteren Rändern und dickerer Ausführung, als es einige Konkurrenten bieten. Die Aufmachung ist durch das fast rahmenlose 6,67 Zoll Display, den glänzenden Aluminium-Rahmen an den Seiten und die Glasrückseite trotzdem sehr schick. Vor allem die matte Farbe "Lunar Silver" gefällt und hält Fingerabdrücke fern.

Groß, aber äußerst schick

Der Fingerabdrucksensor ist nicht im Display, sondern als Knopf an der Seite im Alu-Rahmen verbaut. Dieser dient gleichzeitig als Power-Button, die Entsperrung erfolgt präzise und schnell. In der Hand liegt das Smartphone mit seinen etwas schweren beinahe 220 Gramm gut und rutscht nicht – allerdings ist es aufgrund der Größe nicht mehr mit nur einer Hand bedienbar. Deutlich aus dem Gehäuse hervor steht das rechteckige Kameramodul, was es etwas kratzanfällig macht.

Das rechteckige Kameramodul des Xiaomi Mi 10T Pro 5G steht deutlich aus dem Gehäuse hervor.
Das rechteckige Kameramodul des Xiaomi Mi 10T Pro 5G steht deutlich aus dem Gehäuse hervor.Heute

Wie auch die Hauptkamera ist die Selfie-Kamera nicht mittig, sondern in der linken oberen Ecke des Smartphones verbaut. Ansonsten finden sich typische Smartphone-Merkmale: Lautstärkewippe an der rechten Gehäuseseite; Lautsprecher, USB-C-Anschluss und Dual-SIM-Slot sind an der Unterseite verbaut. Entsperrt werden kann das Smartphone nicht nur mit Fingerabdruck, sondern auch mit Code, Muster oder Gesichtserkennung. Alle Methoden arbeiten äußerst verlässlich.

Display-Hinweis und Top-Kamera

Ein zumindest kleiner Hinweis auf den niedrigen Preis ist das Display. Das sticht zwar mit seiner Bildfrequenz von bis zu 144 Hertz so gut wie jedes andere Highend-Handy aus und liefert ein unvergleichlich flüssiges Scroll-Erlebnis, löst allerdings mit "nur" 1.080 x 2.400 Pixel auf und basiert auf LCD- statt auf OLED-Technologie. In der Praxis ist dies vernachlässigbar: Der Bildschirm ist hell, kontraststark und spiegelt kaum. Erst in tiefdunklen Umgebungen merkt man überhaupt den Unterschied.

Keinerlei Makel gibt es dagegen bei der Kamera, im Gegenteil. Die Hauptkamera besteht aus einem 108 MP Hauptsensor, einem 13 MP Ultraweitwinkelsensor (123°) und einem 5 MP Makrosensor. Dabei fällt auf: Eine dezidierte Tiefen- und Zoom-Kamera gibt es nicht. Das tut aber der Bildqualität keinen Abbruch. In hellen Umgebungen oder am Tag bei Sonnenlicht erscheinen Bilder extrem scharf und mit realistischen Farben, hier muss auch der Autofokus und die KI sehr gelobt werden.

Bilder begeistern jederzeit

Die "fehlenden" Zoom-Kamera bügelt die 108-MP-Kamera ganz alleine aus: Ihre Aufnahmen werden so scharf und detailreich, das auch herangezoomte Ausschnitte noch die Qualität und Schärfe man anderer Highend-Kamera ausstechen. Doch auch in der Nacht ist die Top-Kamera des Mi 10T Pro 5G nicht zu unterschätzen. Erst wenn es ganz, ganz dunkel wird, verschwimmen und verwaschen Objekte, solange es aber zumindest eine kleine Lichtquelle gibt, bekommt man eine der beeindruckendsten Aufnahmen, die eine Smartphone-Kamera je zustande gebracht hat.

Wien bei Nacht: Selbst in der Dunkelheit gelingen atemberaubende Aufnahmen.
Wien bei Nacht: Selbst in der Dunkelheit gelingen atemberaubende Aufnahmen.Heute

Etwas zu gut meint es die KI des Smartphones bei Fotos in dunklen Umgebungen aber doch: Aufnahmen werden sehr stark aufgehellt, etwas zu sehr für unseren Geschmack. Wer Wert aufs Detail legt, kann aber die KI einfach abdrehen und die Bilder selbst nachbearbeiten. Auch bei Tages-Aufnahmen werden Farben und Lichter von der KI deutlich nachjustiert, wirken dabei aber nicht ganz so unnatürlich wie jene in der Nacht. Videos schlagen wiederum jegliche Superlative: Gefilmt wird mit Stabilisator und bis zu 8K-Auflösung. Auch die Selfie-Cam überzeugt mit 20 MP und knackscharfen Porträts.

Technisch stark gerüstet

Beim Innenleben ist das Xiaomi-Smartphone nicht nur durch die 5G-Unterstützung für die kommenden Jahre gerüstet. Der Snapdragon 865 Prozessor in Verbindung mit 8 Gigabyte Arbeitsspeicher kommt nie ins Straucheln, ruckelt nicht einmal bei Speicher-hungrigen Spielen und sieht Multitasking als sein tägliches Geschäft. Zwar gibt es keinen microSD-Slot, die Modelle bieten aber mit 128 oder 256 GB Speicher relativ viel Platz. Kabelgebundene Kopfhörer müssen allerdings über den USB-C-Anschluss verbunden werden, einen herkömmlichen 3,5mm-Kopfhöreranschluss gibt es nicht.

Eine weitere Stärke des Smartphones ist allerdings der 5.000 mAh starke Akku. Der bringt das Smartphone fast über zwei Tage auch bei starker Nutzung und bietet eine Schnellladefunktion, aber keine kabellose Ladung. Geladen wird mit maximal 33 Watt – da bieten andere Hersteller mehr. Trotzdem ist das Gerät in rund 50 Minuten komplett aufgeladen. Etwas verwundert, dass es keine entsprechende IP-Zertifizierung für das Gehäuse gibt – Wasser- und Staub-dicht dürfte es nicht sein. Als Betriebssystem kommt Android 10 mit der MIUI-12-Oberfläche zum Einsatz. Die zeigt sich aufgeräumt und mit vielen Einstellungsmöglichkeiten, aber auch mit ein paar vorinstallierten Xiaomi-Apps.

Der Smartphone-Überflieger

Das Xiaomi Mi 10T Pro 5G lässt nicht viel vermissen, was die absoluten Highend-Handys aktuell draufhaben. Tatsächlich wird das LCD-Display (das für sich hervorragend ist) oder die fehlende Speichererweiterung (aufgrund des ohnehin üppig ausgelegten Platzes) für den Großteil der Nutzer gar nicht ins Gewicht fallen. Umso stärkere Argumente bietet das Xiaomi-Smartphone dafür bei Kamera, Akku und Leistung, denn hier ist man auf Augenhöhe mit den Weltbesten.

Xiaomi Mi 10T Pro im Test: Das "Heute"-Fazit beschreibt es als echten Smartphone-Überflieger.
Xiaomi Mi 10T Pro im Test: Das "Heute"-Fazit beschreibt es als echten Smartphone-Überflieger.Heute

Überzeugen kann dabei auch der Preis, der mit 567 Euro beim 128 GB Modell weit unter der Hälfte moderner Spitzensmartphones liegt, obwohl das Mi 10T Pro mit so gut wie jedem Konkurrenten mithalten kann. Außerdem fair von Xiaomi: Für das Modell mit 256 GB Speicherplatz werden mit nur rund 50 Euro mehr verlangt. Das "Heute"-Fazit: Das Xiaomi Mi 10T Pro ist aktuell eines der heißesten Handy-Eisen am Markt und vor allem beim Preis-Leistungsvergleich ein Smartphone-Überflieger.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
XiaomiSmartphoneTechnologie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen