Yazan A. ist 19 Jahre, er kommt vor Jugendgericht

Knalleffekt im Mordfall Manuela K.: Der mutmaßliche Killer ist laut Gutachten nicht älter als 21 Jahre, kommt somit vor ein Jugendgericht – ihm drohen "nur" bis zu 15 Jahre Haft.
Das von der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt in Auftrag gegebene und mit Spannung erwartete Alters-Gutachten im Mordfall „Manuela K." liegt vor: „Mein Mandant ist laut dem Gutachten nicht 21 Jahre oder älter, somit kommt er vor ein Jugendgericht", so Anwalt Andreas Reichenbach am Dienstagabend.



Wie berichtet
soll der Syrer seine Ex-Freundin (16) erwürgt und im Wodica-Park verscharrt haben. Die Staatsanwaltschaft hatte Zweifel am Alter, ließ ein Gutachten machen. Wäre Yazan A. laut Expertise 21 Jahre oder älter gewesen, hätte dem Syrer eine lebenslange Freiheitsstrafe gedroht, so kommt er als junger Erwachsener vor Gericht (gleiche Höchststrafe bei Mord wie Jugendliche von 14 bis 18 Jahre, nämlich bis zu 15 Jahre Haft).

CommentCreated with Sketch.45 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Laut Pass am 1.8. 1999 geboren

Der Syrer (Anm.: laut Dokumenten am 1. August 1999 geboren) sitzt jetzt in der Justizanstalt Eisenstadt (Bgld.). Wie berichtet war der Syrer in Wr. Neustadt von Mithäftlingen massiv bedroht worden. „Die Sicherheit von ihm war nicht mehr gewährleistet", erläutert Advokat Andreas Reichenbach. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Wiener NeustadtNewsNiederösterreichMordMordfall Manuela

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema