Yoko Ono, Ringo und der Dude beim "Bed-in"-Dreier

1969 schrieben Yoko Ono und John Lennon mit ihrem "Bed-in" Geschichte. 2018 landen Yoko, Ringo und Jeff Bridges vor dem New Yorker Rathaus im Bett.

Ein Bett im Kornfeld? Nein, ein Bett vor der City Hall in New York. Beatle Ringo Starr, John-Lennon-Witwe Yoko Ono und "der Dude" Jeff Bridges tun es für die Kinder.

Es geht um Schulbildung und um Aktivisten für die Zukunft. Wenn man nur will und seinen Hintern hoch bekommt, kann man auch etwas erreichen, erklärte Jeff Bridges beim Interview.

Legendäres Bett-in: Hochzeitsreise im Bett mit Journalisten

Yoko Ono weiß, wovon er spricht. 1969 wussten sie und ihr frisch gebackener Ehemann John Lennon, dass ihre Hochzeit für die Journalisten ein gefundenes Fressen ist. Deshalb nutzten sie ihre Hochzeitsreise, um die Welt zu schockieren. Zweimal lagen sie je eine ganze Woche im Bett - und empfingen die hochinteressierte Presse jeden Tag in ihrem Schlafzimmer. Das berühmte Paar protestierte mit "Make Love noch War" gegen den Vietnamkrieg.

Bürgermeister musste draußen bleiben

Am Donnerstag in New York stand das Bett unter freiem Himmel und statt einem Paar lagen drei Berühmtheiten im Bett. Auch New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio war dabei. Ins Bett durfte er nicht, hielt seine Rede aber genau daneben.

Zusätzlich zur Aktion mit dem "Bildungs-Dreier" macht der "John Lennon Educational Tour Bus" seine Runde und wirbt für bessere Ausbildung. Er klappert mehrere Station im Big Apple ab.

Der Tourbus ist schon das fünfte Jahr unterwegs. Das Motto von 2018 lautet "Aktivismus". Schüler versammelten sich um das Bett und sangen "Give Peace a Chance".

(lam)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PeopleDancing StarsRingo Starr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen