YouTube-Star Krappi schlittert in den Konkurs

Auf YouTube und Instagram ist er ein Star. Dennoch schlitterte der Steyrer Influencer Manuel "Krappi" Krappinger nun in die Insolvenz.
Auf der Video-Plattform YouTube hat er mehr als eine Million Abonnenten, auf Instagram sind es ebenfalls eine Million Menschen, die seine Postings sehen und lesen wollen. Als "KrappiWhatelse" ist der Steyr Manuel "Krappi" Krappinger ein echter Star.

Auf der Bank hat er allerdings derzeit weniger Fans. Denn der 24-jährige Social-Media-Star aus Steyr ist pleite. Anfang Juli wurde der Konkurs angemeldet, das Sanierungsverfahren gestartet.

Die Schuldensumme soll "weit entfernt von einem sechsstelligen Betrag" sein, wird der Manager des Steyrers, Florian Haidvogl, in den OÖN zitiert.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Fehlende Sponsoren als Insolvenzgrund



Laut der Kreditschutzverbände Creditreform und AKV sind fehlende Werbeverträge mit großen Unternehmen der Grund für die Insolvenz.

Allerdings erklärte der Manager von "Krappi", dass man kurz davor stehe, mit einigen Unternehmen Kooperationen abzuschließen. Deshalb will der Steyrer auch seine Karriere weiterführen.

Allerdings hat er noch einen weiten Weg vor sich, denn wirklich erfolgreiche YouTuber haben Fans im zweistelligen Millionenbereich und verdienen auch entsprechend viel.

(gs)

Nav-AccountCreated with Sketch. gs TimeCreated with Sketch.| Akt:
SteyrNewsOberösterreichYouTubeFinanzierung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren