YouTube und Facebook kämpfen gegen Fake-Corona-Doku

Im Internet verbreitet sich ein Film, der falsche Informationen zum Coronavirus enthält. Millionen Menschen haben ihn gesehen. Social-Media-Plattformen versuchen nun, gegen das Video anzukämpfen, hinken den Uploads aber hinterher.

Auf sozialen Netzwerken wie Facebook, YouTube oder Twitter zirkuliert momentan ein Video mit dem Titel "Plandemic". Millionen von Personen haben sich das Video auf verschiedensten Plattformen bereits angeschaut. Es handelt sich dabei um einen 26-minütigen Film, der wie eine Dokumentation aussieht und dank seiner hohen Produktionsqualität ansprechend wirkt. Tatsächlich handelt es sich aber um ein Fake-News-Video, das nicht nur falsche, sondern auch gefährliche Informationen enthält.

Mikovits behauptet ebenfalls, dass das Virus nicht auf natürliche Art und Weise entstanden sei, sondern künstlich hergestellt wurde. Das entspricht allerdings nicht der Erklärung, mit der Wissenschafter allgemein übereinstimmen. So wird nämlich davon ausgegangen, dass das Virus vom Tier auf den Menschen übergesprungen ist.

Wie ein Lauffeuer verbreitet

Damit aber nicht genug. Mikovits ist außerdem der Ansicht, dass die Todesrate des Coronavirus viel zu hoch ist. Laut der ehemaligen Medizinerin sollen Ärzte dazu angehalten werden, Covid-19 als Todesursache Verstorbener zu bestimmen, auch wenn diese Personen gar nicht am Coronavirus erkrankt waren. So soll die nationale Krankenversicherung mehr Geld erhalten. Laut "Cnet.com" gibt es dafür aber keine Hinweise.

Das Video hat sich im Internet rasant verbreitet. Zwar versuchen Netzwerke wie YouTube, Facebook und Twitter, das Video bei jedem neuen Upload wieder zu entfernen, dennoch haben Millionen von Menschen den Film bereits gesehen. Und das Video taucht auch immer wieder von Neuem auf den Websites auf.

Der Kampf der Social-Media-Plattformen

Laut einem YouTube-Sprecher wird daran gearbeitet, solche Videos so schnell wie möglich zu löschen, besonders wenn diese "medizinisch nicht fundierte Ratschläge in Bezug auf Covid-19" enthalten. Twitter hat die Hashtags #PlagueOfCorruption und #Plandemicmovie mittlerweile von der Trending-Seite verbannt. Außerdem werden Links, die auf das Video von Mikovits und deren Website verweisen, als gefährlich markiert. Laut Twitter werden diese Links aber nicht gänzlich gesperrt, da gewisse User diese benutzten, um auf die Fehlinformationen auf diesen Plattformen hinzuweisen.

Auch auf YouTube ist die Fake-Dokumentation nach wie vor zu finden. Meist handelt es sich dabei aber um Reaktions-Videos, die kritisch mit dem Inhalt des Film umgehen und daher nicht gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen. Die ständigen neuen Uploads des Videos haben aber wohl auch damit zu tun, dass die Macher des Films ihre Viewer dazu aufrufen, das Video herunterzuladen und so häufig wie möglich auf Social Media zu posten.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusYouTubeFacebook

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen