YouTube: Viele Kanäle werden jetzt abgedreht

Bald könnten die Kanäle von Tausenden YouTubern abgedreht werden. Denn ab 10. Dezember gelten neue Nutzungsbedingungen. Wer kein Geld mit Videos verdient, der wird einfach gelöscht.

Eine neue Passage in den Nutzungsbedingungen lässt heimische YouTuber vor ihren Bildschirmen zittern: Die Plattform kündigte an, Kanäle zu löschen, wenn diese "nicht mehr wirtschaftlich" sind.

Regelverschärfung

Welcher Channel profitabel ist und welcher nicht, das entscheidet das Videoportal "nach eigenem Ermessen". Auf gut Deutsch: Kleinere Content-Lieferanten können weltweit über Nacht abgedreht werden. Auch die mit dem Konto verbundenen Zugänge zu Google Mail können laut den neuen Nutzungsbedingungen gesperrt werden.

Bereits im Vorjahr wurden die Regeln verschärft, um Hürden für kleinere Kanäle zu schaffen: Wer über Werbung in Videos Geld verdienen will, muss zumindest 1.000 Abonnenten haben und in den vergangenen zwölf Monaten mindestens eine Wiedergabezeit von 4.000 Stunden vorweisen.

Viel Kritik

Unter den Nutzern schlagen die neuen Konditionen hohe Wellen und sorgen für einen Aufschrei. "Jetzt stehe ich vielleicht kurz davor, meinen Lebensunterhalt zu verlieren, meine Leidenschaft und mein Publikum", twitterte Wrestling-Spezialist Christian Maracle (106.000 Abonnenten) verärgert.

YouTube äußerte sich gestern zur Kritik. Ein Sprecher erklärte, dass das Unternehmen nicht dazu verpflichtet sei, bestimmte Clips auf die Plattform zu stellen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsDigitalisierungSocial MediaVideospielYouTubeYouTube

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen