YouTuber verraten, was sie mit Videos verdienen

Die meisten YouTuber verdienen das meiste Geld mit Werbung in ihren Videos.
Die meisten YouTuber verdienen das meiste Geld mit Werbung in ihren Videos.istock
Zwischen 500 und 100.000 Euro: YouTuber haben verraten, wie viel sie pro Monat auf der Videoplattform verdienen.

Mit der Videoplattform YouTube kann man mit gewissen Voraussetzungen viel Geld machen. Doch wie viel ist es genau und woran orientiert sich der Verdienst?

Mit eingeschalteter Werbung verdienen YouTuber hauptsächlich Geld. Ob ein Video viral geht und das Zielpublikum für den Werbetreibenden interessant ist, beeinflusst die Summe ebenso.

Um überhaupt Geld bei YouTube zu verdienen, muss man mindestens 1.000 Subscriber haben und 4.000 Stunden Wiedergabezeit vorweisen. Hat man das erreicht, kann man sich für ein Förderprogramm bewerben. Dann kann man durch Werbung, Abonnements und Channel-Memberships Geld machen.

Weitere Wege auf der Videoplattform Geld zu verdienen, sind Sponsoren und der Verkauf von Waren. Die meisten verdienen den Großteil allerdings direkt über YouTube.

Im Gespräch mit dem Businessinsidererzählen 11 YouTuber davon, wie viel sie verdienen und legen Unterlagen dazu vor:

Alexa Hollander: 4.200 Euro

Alexa Hollander ist hauptberuflich YouTuberin. Sie hat 231.000 Abonnenten und spezialisiert sich hauptsächlich auf Second-Hand sowie die Vereinbarkeit von Nachhaltigkeit und Mode. Ihr Kanal existiert seit dem Jahr 2014. Fünf Jahre später kündigte sie ihren Job im Einzelhandel. Den größten Teil des Einkommens erhält sie mit von Google geschalteten Werbeanzeigen. Sponsoring-Aufträge machen mit 800 bis 3.300 Euro einen kleinen Teil aus, weil sich die Suche bei nachhaltigen Konzepten als schwieriger gestaltet.

Maya Lee: 1.414 Euro

Maya Lee wird von 259.000 abonniert. YouTube ist nicht ihr Hauptberuf. Sie arbeitet Vollzeit als Grundschullehrerin. Ihren Kanal gründete sie im Jahr 2017 – mit Fokus auf Vlogs aus dem Alltag und Videos zum Thema Produktivität. Sie nimmt durch Google-Werbeanzeigen durchschnittlich 1.400 Euro pro Monat ein.

„Meine monatlichen YouTube-Einnahmen sind viel höher als mein Gehalt als Lehrerin. Vor allem, wenn ich viele Sponsorships übernehme“, sagte sie. „Für Google AdSense hängt es jeden Monat davon ab, wie viele Videos ich poste und wie gut diese Videos laufen. Meine monatlichen Einnahmen aus Google AdSense sind nicht konstant. Aber bei Sponsorings kann ich mit einer Marke darüber sprechen, wie viel ich erwarte und kann so absehen, wie viel ich in dem Monat verdienen werde.“

Kim Pratt: 6.000 Euro

Kim Pratt ist Influencerin im Bereich Hautpflege und führt den YouTube-Kanal „Natural Kaos“, den 108.000 Personen abonniert haben. Diesen startete sie im Jahr 2018. Im selben Jahr konnte sie sich für das Förderprogramm qualifizieren und verdiente mit Werbung erstmals Geld. Im Juni 2020 hatte Pratt ihren bislang besten Monat auf YouTube — sie verdiente knapp 6.000 Euro.

Amanda Raz: 500 Euro

Amanda Ramirez betreibt den YouTube-Kanal „Amanda Monroe“ mit 32.000 Abonnenten. Hier spricht sie seit dem Jahr 2016 über Erfahrungen, die sie am College gemacht hat. Außerdem thematisiert sie Mode und Beauty.

Durch ihren YouTube-Kanal verdiente sie laut eines von Business Insider eingesehenen Dokuments im Mai rund 500 Euro. Ihr erfolgreichstes YouTube-Video behandelt den Einzug in ein Studentenwohnheim. Es wurde 828.000 Mal aufgerufen.

Joe Farrington: 472 Euro

Joe Farrington lebt in Großbritannien und veröffentlicht Fitness-Videos auf seinem YouTube-Kanal „Joe Fazer“. Er hat 150.000 Abonnenten und betreibt YouTube als Vollzeit-Job. Im Mai verdiente er 470 Euro. Vor zwei Jahren lud er sein Video „1 Year Body Transformation“ hoch. Mit 26 Millionen Aufrufen verdiente der Brite 6.700 Euro durch Werbung.

Erika Kullberg: 7.600 Euro

Erika Kullberg ist Anwältin und betreibt einen YouTube-Kanal, in dem es um Finanzen geht. In ihren Videos geht es um persönliche Finanzen, passives Einkommen und Investitionen. Kürzlich gingen einige ihrer Videos viral und verhalfen ihr zu mehr Einkommen.

Im Oktober 2019 lud sie ihr erstes Video hoch. Damals hatte sie gerade ihren Job als Unternehmensjuristin gekündigt. Mittlerweile hat ihr Kanal 57.000 Abonnenten. Im Mai verdiente sie damit rund 7.600 Euro. Obwohl Kullbergs Kanal vergleichsweise weniger Follower hat, verdient sie dennoch jeden Monat Geld damit.

Jimmy Ton: 1.400 Euro

Jimmy Tons Tech-Review-Kanal heißt „Jimmy Tries World“. Er betreibt ihn seit drei Jahren. Mittlerweile hat er 26.000 Abonnenten. Für ihn ist es ein Teilzeitjob. Nach der Arbeit dreht er Videos über Technologie und Unterhaltungselektronik. Im April verdiente er damit 1.400 Euro.

Austen Alexander: 10.300 Euro

Austen Alexander ist ein YouTuber und Matrose bei der US Navy. Seinem Kanal folgen 357.000 Personen. Mitte März kam es auf seinem Kanal zu einem Anstieg von Zuschauerzahlen. Daher verdient er monatlich nun auch mehr, sagte er. Am 23. März lud er das Video „I Challenged James Charles, Markiplier, and Ethan to a Military Obstacle Course“ (Ich forderte James Charles, Markiplier und Ethan zu einem militärischen Hindernislauf heraus) hoch. Das Video hat 6,4 Millionen Aufrufe. Im April verdiente Alexander rund 10.300 Euro mit Werbung.

Kyra Ann: 1.534 Euro

Kyra Ann gründete ihren YouTube-Kanal im Jahr 2017. Jetzt folgen ihr 86.000 Menschen. Minimalismus, Sparen bei geringem Einkommen und Organisation sind die Hauptthemen. Seit kurzem ist YouTube ihr Vollzeitjob. Ihre Haupteinnahmequellen sind ihr Kanal und die Provisionen über Affiliate-Links aus dem Amazon Associates Program.

Graham Stephan: 119.500 Euro  

Als Graham Stephan vor drei Jahren seinen YouTube-Kanal gründete, arbeitete er hauptberuflich noch als Immobilienmakler. Bis zum Ende des Jahres 2018 hatte er laut eigenen Angaben mit YouTube über 211.000 Euro verdient. Mittlerweile betreibt Stephan seinen Kanal hauptberuflich und hat fast zwei Millionen Abonnenten. Er verdient Geld durch Werbung, Sponsoring und durch das Partnerprogramm von Amazon. Zudem bietet er einen Kurs an, in dem er erklärt, wie man einen YouTube-Kanal erfolgreich aufbaut. Im Februar verdiente er insgesamt 119.500 Euro, nachdem er 8,9 Millionen Aufrufe innerhalb von 29 Tagen erzielt hatte. „Als ich anfing, dreimal pro Woche zu posten, ging das Ganze erst richtig los“, sagte er gegenüber dem Businessinsider.

Sienna Santer: 3.000 Euro  

Sienna Santer studiert an der Elite-Uni Harvard und hat einen YouTube-Kanal mit 381.000 Abonnenten. In ihren Videos erklärt sie, wie sie dort angenommen wurde oder wie ein Tag in ihrem Leben aussieht. Ihr Video, in dem sie eine Führung durch das Studierendenwohnheim gibt, wurde von fast sechs Millionen Menschen angesehen. Das war der Beginn ihrer Karriere. Im Jahr 2019 verdiente sie etwas mehr als 37.000 Euro durch Werbung in ihren Videos.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
YouTubeSocial MediaGeld

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen