Zahnarzt lehnt Schmerzpatient ab

Keine Hilfe für den Wiener Clemens U.
Keine Hilfe für den Wiener Clemens U.Bild: Kein Anbieter/Egwo
Böses Erwachen für einen Wiener mit böser Zahnfleischentzündung: Als er sich schmerzgeplagt an seinen Arzt wandte, wies der ihn ab.
Die Sache war akut: Über Nacht hatte sich bei Clemens U. (Name geändert) eine eklige Entzündung im Mund entwickelt: "Die Schmerzen waren enorm, also habe ich bei meinem Zahnarzt angerufen. Ich bin dort schon seit vielen Jahren Patient", so der 41-Jährige.



Doch diesmal gab es statt Hilfe eine kalte Dusche: "Sie sind bei uns künftig gesperrt", lautete die knappe Ansage der Assistentin am Telefon. Dann legte sie kurz und schmerzlos auf. "Ich dachte immer, Ärzte sind verpflichtet, Menschen in Not zu helfen", wundert sich Clemens U.

"Das stimmt nur bedingt", so die Zahnärztekammer. Das gelte nur bei Lebensgefahr – allerdings würden Mediziner Patienten meist abweisen, wenn es eine Vorgeschichte gibt. Wie im Fall des Wieners: Der war einer Mundhygiene unentschuldigt ferngeblieben.

CommentCreated with Sketch.57 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.

TimeCreated with Sketch.; Akt:
WienNewsÖsterreichKrankheitÄrztekammer

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema