ZDF-Reporterin bricht aus Angst Dreh auf Corona-Demo ab

Die Journalistin musste sich einige böse Kommentare an den Kopf werfen lassen.
Die Journalistin musste sich einige böse Kommentare an den Kopf werfen lassen.Instagram
Dunja Hayali musste auf der Corona-Demo in Berlin einen Dreh abbrechen. Grund waren Sicherheitsbedenken gegenüber der Filmcrew.

Am Wochenende zogen rund 20.000 Demonstranten durch Berlin, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Auch mehrere Medienvertreter gingen mit, um die Stimmung und auch Stimmen einzufangen. Unter ihnen die ZDF-Reporterin Dunja Hayali. 

Auf Instagram postete die Journalistin nun einen 37 Minuten langen Clip und schrieb dazu: "Machen Sie sich Ihr eigenes Bild". Dort ist zu sehen, dass Hayali und ihre Filmcrew keinen Schritt gehen kann, ohne dass ihnen "Lügenpresse" entgegengerufen wird. 

"Zu gefährlich"

Dabei bleibt es nicht. Die Situation wird schließlich so brenzlig, dass ein Mitarbeiter des Security-Teams dem ZDF rät, die Dreharbeiten abzubrechen. Hayali stimmt zu und verlässt die Demo mit ihrer Crew. "Zu gefährlich", erklärt sie auf Insta den Abbruch. 

Der deutsche Presserat bekam von dem Vorfall mit und äußerte sich auch dazu: "Es ist absolut unakzeptabel, wenn Journalisten ihre Arbeit nicht machen können, weil sie beschimpft und bedroht werden. Der Schutz von Journalisten muss dringend verbessert werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. slo TimeCreated with Sketch.| Akt:
ZDFBerlin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen