Zebra oder Giraffe? Seltenes Fabelwesen im Kölner Zoo

Im Kölner Zoo treibt sich neuerdings ein Mischwesen, das aus einer Märchenwelt stammen könnte, herum.
Im Kölner Zoo treibt sich neuerdings ein Mischwesen, das aus einer Märchenwelt stammen könnte, herum.
Werner Scheurer
Bei manchen Tieren ist es schwer zu sagen, welcher Art sie angehören. So auch bei einem Neuzuwachs im Zoo, der Zebra- und Giraffen-Elemente besitzt.

Seit September hat ein Okapi-Bulle im Kölner Zoo eine neue Heimat gefunden. Die giraffenartigen Tiere sind gefährdet und das Nationale Symbol des Kongo.

„Qenco“ heißt der Neuzugang. Mit seinen gestreiften Beinen und langem Hals wirkt er wie eine Mischung aus Zebra und Giraffe. Offiziell zählt das Tier zu den Giraffenarten und wird als Waldgiraffe eingeordnet. Es stammt aus den Tiefen des kongolesischen Regenwaldes. Im Jahre 1901 wurden sie erstmals von der Wissenschaft erfasst.

Waldgiraffe "Qenco" hat sich bereits gut integriert.
Waldgiraffe "Qenco" hat sich bereits gut integriert.
Werner Scheurer/Zoo Köln

Qenco kommt aus einem Schweizer Zoo. Im Februar letzten Jahres ist er in Basel auf die Welt gekommen.

Nun wurde er zur Zucht in die Domstadt verlegt. Mit drei weiblichen Artgenossen scheint er sich bereits angefreundet zu haben. "Seine Integration in die Gruppe verlief ohne Probleme", berichten die Zoo-Verantwortlichen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. ga TimeCreated with Sketch.| Akt:
ZooKölnTiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen