Hier überwältigt Flugzeug-Crew "Allahu-Akbar"-Rufer

Ein Passagier rief auf dem Flug von Istanbul nach Zürich "Allahu Akbar" und wurde handgreiflich. "Viele Leute hatten Angst", sagt ein Mitreisender.

Auf dem Turkish-Airlines-Flug von Istanbul nach Zürich vom Donnerstagabend gab es einen brenzligen Vorfall: Laut einem Leser wollte ein Mann Mitreisende zwingen, Joghurt zu essen, und rief "Allahu Akbar".

Ein weiterer Passagier erzählt gegenüber "20 Minuten": "Zwei Passagiere haben sich gestritten und wurden sogar handgreiflich. Es ist ziemlich eskaliert, die Flugbegleiter mussten einschreiten und versuchen, die Streithähne zu trennen." Alles sei sehr turbulent gewesen, die genaue Ursache des Streits kennt er aber nicht.

"Viele hatten Angst"

Auch er hat gehört, wie ein Mann "Allahu Akbar" rief. Persönlich habe er keine Angst gehabt, so der Leser: "Mir war klar, dass er das aus dem Streit heraus geschrien hat. Er war wohl selbst in Panik. Viele Leute um mich herum hatten aber Angst." Er selbst habe die ganze Situation nicht wirklich als gefährlich empfunden.

"Als wir dann in Zürich gelandet sind, durften wir zunächst nicht aussteigen", sagt der Leser weiter. Polizisten hätten versucht, den Mann zu beruhigen. Als der dann in Ohnmacht gefallen sei, habe man einen Krankenwagen gerufen: "Nach ungefähr 15 Minuten konnten wir die Maschine dann verlassen."

Wie ein Polizeisprecher Werner Schaub sagte, sei bei dem 29-Jährigen ein medizinisches Problem vorgelegen: "Er wurde auch nicht verhaftet, sondern mit der Ambulanz ins Krankenhaus gefahren."

Die Bilder des Tages

(nk)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Vorteil SchweizVideospielWeltwocheFlugzeugabsturz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen