"Zero Covid"-Plan könnte Pandemie in 5 Wochen beenden

Wenn tatsächlich JEDER zu Hause bleiben würde, wäre der die Pandemie in rund fünf Wochen vorbei - laut Wissenschaftlern.
Wenn tatsächlich JEDER zu Hause bleiben würde, wäre der die Pandemie in rund fünf Wochen vorbei - laut Wissenschaftlern.Getty Images/iStockphoto
Während hierzulande die Zahlen nicht sinken, dürften andere Länder das Virus erfolgreich eingedämmt zu haben. Ihr Erfolgsrezept: ein Drei-Stufen-Plan.

Österreich und auch die umliegenden Länder schlittern von einer Lockdown-Verlängerung in die nächste. Die Zahl der Neuinfektion bleibt dennoch konstant hoch und neue Virus-Mutationen drohen auch die bisherigen, kleinen Erfolge wieder zunichte zu machen. Währenddessen scheinen Länder wie Australien oder Neuseeland das Virus erfolgreich eingedämmt zu haben. Ihr Erfolgsrezept: eine "Zero-Covid"-Stategie in drei Stufen.

Ein Konzept, das vor allem auf den theoretischen Physiker Yanee Bar-Yam zurückgeht. Der Amerikaner beschäftigt sich sei über 15 Jahren mit pandemischen Ausbrüchen und sieht in dem Plan auch eine Chance für Europa - wo man bisher auf Lockdowns, die viele nicht mehr ernst nehmen, und eine schnelle Impfstoff-Entwicklung setzte.

Drei Schritte bis zum Leben ohne Corona

Die "Zero-Covid"-Strategie baut auf  drei Phasen auf:

1Null Ansteckungen

Grundsätzlich kann die "Zero Covid"-Startegie nur funktionieren, wenn alle - wirklich alle, von der Privatperson über Unternehmen bis zur Regierung - an einem Strang ziehen und dies sieht in der ersten Phase einen tatsächlichen komplett Lockdown vor. Keinen "harten" Lockdown, wie wir ihn aus Österreich kennen, in dem die öffentlichen Verkehrsmitteln voll sind, die Straßen einer Völkerwanderung gleichen und selbst Blumengeschäfte eine Ausnahme finden, um zu öffnen. Stattdessen müssen bei der "Zero Covid"-Methode wirkliche alle - bis auf Menschen in systemerhaltenden Jobs - fünf Wochen lang zuhause bleiben. Fabriken, Büros, Betriebe, Baustellen und Schulen müssen geschlossen bleiben und die Arbeitspflicht ausgesetzt werden. Hat eine Region den "Green-Zone-Status" erreichen, kann sie zur Normalität zurückkehren.

2Schutz der Virus-freien Gebiete

In der zweiten Phase sollte man Gebiete, die frei vom Virus sind, dauerhaft schützen. Dies beinhaltet Einreiseverbote, Reisebeschränkungen sowie ein reduzierter Bewegungsradius, die den Import von Infektionen aus anderen Ländern, aber auch Gemeinden oder Nachbarschaften unterbinden. Um tatsächlich eine Einschleppung neuer Fälle zu verhindern, muss auf eine strenge Quarantäne gesetzt werden - die auch ein negativer Corona-Test nicht aufheben kann. Regional bedeute dies außerdem, dass Menschen aus roten Zonen nicht in grüne reisen dürfen. Wann immer neue Fälle auftauchten, müssen die Gesundheitsbehörden mit aller Härte reagieren, die Betroffenen konsequent isolieren und die Quarantäne mit aller Härter durchsetzen.

3Schrittweise Öffnung der grünen Zonen

In der dritten und letzten Phase wird die sogenannte "Green Zone" schrittweise erweitert, wodurch beispielsweise Reisekorridore mit anderen virenfreien Ländern entstehen könnten - eine Chance für den Tourismussektor.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
CoronavirusNeuseelandAustralienGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen